Hockey Turnier
Deutsche U21 Hockey-Weltmeister

Die deutschen Hockey-Junioren haben in Malaysia zum fünften Mal den Weltmeistertitel geholt. Die U21 schlug die Niederlande 3:1 (1:1) und gewann nach 13 Jahren wieder den Titel.

Deutschlands Hockey-Junioren haben zum fünften Mal die Weltmeisterschaft gewonnen. Die U21-Auswahl bezwang am Sonntag im Finale im malaysischen Johor Bahru die Auswahl des Erzrivalen Niederlande mit 3:1 (1:1) und sicherte sich damit nach 13 Jahren erstmals wieder den WM-Titel. Dabei wandelte das Team des scheidenden Bundestrainers Ulrich Forstner einen frühen 0:1-Rückstand durch Tore von Marco Miltkau, Florian Fuchs und Jan Fleckhaus noch in den klaren Sieg um.

Die deutsche Mannschaft blieb während des gesamten Turniers ungeschlagen. Zweimal musste sie sich in Vor- und Zwischenrunde lediglich mit Unentschieden gegen die Konkurrenz aus Australien und den Niederlanden zufrieden geben. Gegen die Australier schaffte die Mannschaft mit einem 3:2-Erfolg nach "Golden Goal" am Freitag den Finaleinzug.

Glänzende Leistung mit Perspektive für Olympia 2012

Der Deutsche Hockey-Bund (DHB) unterstrich damit seine derzeitige internationale Vormachtstellung im Männerbereich. Das A-Team ist ebenfalls amtierender Weltmeister und Olympiasieger. Die Spieler des neuen Weltmeisterteams zeigen damit auch eine glänzende Perspektive für die Olympischen Spiele 2012 in London auf. Mannschaftskapitän Martin Hähner aus Berlin hat sogar noch Chancen, den Sprung in den Kader für die Europameisterschaft Ende August in Amsterdam zu schaffen.

Bundestrainer Forstner gibt das Team nach diesem Triumph planmäßig ab und wird neuer DHB-Bundestrainer Wissenschaft. Sein Nachfolger wird der Berliner Jamilon Mülders, der als Spieler 2002 selbst Weltmeister war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%