Hockey Turnier
Hockey-Park in Mönchengladbach wird eingeweiht

Der neue Hockey-Park in Mönchengladbach wird heute offiziell eröffnet. Im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers trifft die deutsche Nationalmannschaft heute um 19.00 Uhr zum Auftakt auf die Auswahl Indiens.

Mit dem Spiel gegen die Nationalmannschaft Indiens weiht das deutsche Nationalteam um Bundestrainer Bernhard Peters heute (19.00 Uhr) den neugebauten Hockey-Park in Mönchengladbach ein. Über Ostern steht in dem neuen Schmuckkästchen das Vier-Nationen-Turnier auf dem Programm. Die restlichen beiden Teams sind Argentinien und Europameister Spanien.

"Das beste Hockeystadion in Europa"

"Das beste Hockeystadion in Europa", lautet die Meinung von Weltverbandspräsidentin Els van Breda Vriesman. 8,8 Mill. Euro hat der 9 046 Zuschauer fassende Bau direkt neben dem Borussia-Park des örtlichen Fußball-Bundesligisten gekostet, von denen das Land Nordrhein-Westfalen fünf Mill. übernahm. Ein Feuerwerk, Live-Musik und bunt illuminierte Heißluftballons werden bei der Eröffnungsfeier für Stimmung sorgen.

Peters aber ist rund fünfeinhalb Monate vor der "Operation Titelverteidigung" bei der Weltmeisterschaft am gleichen Ort bei seiner Aufbauarbeit noch lange nicht so weit wie die Spielstätte. "Wir haben seit den Olympischen Spielen in Athen sieben bis acht Spieler verloren", sagt der Krefelder, "wir probieren deshalb immer noch, eine neue Struktur in die Mannschaft zu kriegen."

Der Test über Ostern gegen die bereits für die WM qualifizierten Kontinentalmeister aus Europa, Asien und Amerika kommt ihm deshalb ganz recht. "Das Turnier kommt zu einem guten Zeitpunkt, wir haben in Südafrika und bei einem Zentrallehrgang viele Sachen vorbereitet", sagt der Erfolgscoach: "jetzt wollen wir mal sehen, wie die Mannschaft sie gegen starke Gegner abrufen kann. Wir müssen einiges probieren."

Die stets unberechenbaren Inder sind heute um 19.00 Uhr der erste Gegner des deutschen Teams. Der Rekord-Olympiasieger hat nach dem enttäuschenden sechsten Platz bei den Commonwealth-Spielen mal wieder den Trainer gewechselt. "Man weiß deshalb nie, welche Spieler da kommen", erklärt Peters. Am Sonntag (15.00 Uhr) folgt das Match gegen die spielerisch starken Argentinier bevor am Montag (14.45 Uhr) die möglicherweise entscheidende Partie gegen den Favoriten Spanien ansteht. "Wir wollen dann noch die Chance haben, um den Turniersieg zu spielen", so der Coach.

Peters muss allerdings auf die Spieler vom Club an der Alster Hamburg verzichten, die über Ostern im Europacup der Pokalsieger im Einsatz sind. Das ist wieder ein Chance für Nachwuchskräfte, sich zu beweisen und doch noch auf den WM-Zug aufzuspringen. Denn noch steht nur das Fundament fest, ansonsten ist der Konkurrenzkampf beim Bau einer aussichtsreichen Weltmeistermannschaft weiter offen. "Nur neun bis zehn Spieler aus dem 18er-Kader sind für mich schon klar", sagt "Baumeister" Peters.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%