Immer noch gut genug
McEnroe: „Sampras kann Wimbledon gewinnen“

HB ROM. Tennislegende John McEnroe hat sich nach einem Match gegen seinen Landsmann und früheren Weltranglistenersten Pete Sampras beeindruckt von dessen Qualitäten gezeigt. McEnroe hält den 35-jährigen Sampras auch fünf Jahre nach dessen Rücktritt immer noch für einen potentiellen Anwärter auf einen Turniersieg in Wimbledon. „Ich würde Pete auf jeden Fall unter die ersten Fünf setzen. Welche fünf Spieler sollten ihn dort schlagen?“, fragte der dreimalige Wimbledon-Champion McEnroe und fügte hinzu: „Man glaubt es nicht - bis man ihn gesehen hat. Denn mit nur einem Schlag kann er dir sehr weh tun.“

In der vergangenen Woche hatte McEnroe beim einem Aufeinandertreffen der beiden US-Tennisidole im Rahmen der Seniorentour das Nachsehen. Sampras gewann das Match. Der Grand-Slam-Rekordhalter, hatte seine Karriere 2002 beendet. Interesse an einer Rückkehr nach Wimbledon, wo er insgesamt sieben Mal triumphierte, hat er aber offenbar nicht. „Ich würde nicht dorthin kommen, nur um zu spielen. Ich würde spielen, um zu gewinnen“, so Sampras.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%