Interview mit DEB-Bundestrainer
DEB-Youngster verblüffen auch Coach Krupp

Nach dem Sensations-Coup gegen Tschechien hat Bundestrainer Uwe Krupp eine erste Bilanz der WM in Russland gezogen: "Das habe ich ihr nicht zugetraut", sagte der frühere NHL-Profi im Interview über seine Mannschaft.

Nach dem überraschenden 2:0-Sieg der deutschen Mannschaft über Titel-Kandidat Tschechien bei der WM in Russland hat sich Bundestrainer Uwe Krupp den Fragen der Journalisten gestellt.

Frage: "Herr Krupp, Ihre Mannschaft hat mit dem 2:0 gegen Vizeweltmeister Tschechien für die erste Sensation der WM gesorgt. Wie beurteilen Sie die Leistung?"

Uwe Krupp: "Ich habe immer hohe Erwartungen an meine Mannschaft, aber diesmal hat sie mich überrascht. Das habe ich ihr nicht zugetraut. Sie sind besser, als ich es mir je vorgestellt hätte."

Frage: "Was ist das Erfolgsrezept?"

Krupp: "Die Jungs kämpfen, halten zusammen, haben Spaß zusammen, leben seit fünf Wochen zusammen. Die Chemie stimmt, es passt alles. Jeder hält sich selbstlos an unser Konzept. Gegen die Tschechen bei einer WM zu gewinnen, das ist eine unglaubliche Leistung für uns. Ich bin stolz, bei dieser Mannschaft hinter der Bande zu stehen."

Frage: "Von einem Aufsteiger mit insgesamt 17 WM-Neulingen hat niemand eine solche Glanzleistung erwartet ..."

Krupp: "Vielleicht unterschätzen wir alle den Kampfgeist und den Willen dieser Mannschaft, das deutsche Eishockey zu repräsentieren. Sie ist mit so viel Stolz dabei und glaubt an sich. Sie ist jung und begeisterungsfähig und hat sehr, sehr starke Führungsspieler, die in der Kabine den richtigen Ton treffen."

Frage: "Der Iserlohner Michael Wolf hat mit seinem dritten WM-Tor alles klar gemacht. Wie beurteilen Sie seine Leistung bei seiner ersten WM?"

Krupp: "Zwei Jahre lang habe ich ihn am letzten Tag immer nach Hause geschickt, und jedes Mal habe ich mich nachher geärgert, dass er nicht dabei war. Diesmal gab es an seiner Nominierung nichts zu rütteln. Er ist torgefährlich, kampfstark, vielseitig, läuferisch stark - genau der Spieler, den wir brauchen."

Frage: "Der zweite Held war Torhüter Dimitrij Kotschnew, der kein Tor zugelassen hat."

Krupp: "Gegen die Kanadier hat er schon gut gespielt, aber mit einer unglücklichen Aktion ist es schiefgelaufen. Jetzt war er 60 Minuten super solide. Wenn man zu Null spielt, ist der Torwart der beste Mann auf dem Eis."

Frage: "Vor der WM gab es viele kritische Stimmen. Was sagen Sie denen jetzt?"

Krupp: "Es gab so viele Zweifel an dieser Mannschaft. So viele Leute bezweifeln die Stärke der deutschen Spieler. Aber sie gehen raus und beweisen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Dafür haben sie nichts anderes als Lob und Bewunderung verdient."

Frage: "Jetzt geht es gegen die USA und Weißrussland um den Einzug ins Viertelfinale. Was trauen Sie Ihrer Mannschaft zu?"

Krupp: "Es wäre ein Fehler, zu weit vorauszuschauen. Wir haben erst drei Punkte. Die anderen Mannschaften haben schon Punkte aus der Vorrunde mitgebracht. Wir sollten jetzt einen Tag genießen und dann den Fokus auf die USA richten. Dann geht"s wieder an die Arbeit."

Frage: "Erstmals seit zehn Jahren übertragen wieder ARD und ZDF eine Eishockey-WM. Diese Chance nutzt die Mannschaft perfekt, oder?"

Krupp: "Wir haben hier die Möglichkeit, unseren Sport wieder unter den Scheinwerfer zu bringen. Es ist schön, wenn die Jungs nach Hause kommen und die Leute sagen: Wir haben euch im Fernsehen gesehen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%