Interview mit dem russischen Sportminister
„Die NHL braucht einen Gegenspieler“

Wjatscheslaw Alexandrowitsch Fetissow (49) ist einer der größten Spieler in der Geschichte des Eishockeys. Im Gespräch mit dem Handelsblatt erläutert der heutige russische Sportminister die Probleme des russischen Eishockeys und die Konkurrenz zur NHL.

Handelsblatt: Wjatscheslaw Alexandrowitsch, Russlands Nationalmannschaft hält nach dem 4:0 im Viertelfinale gegen Tschechien Kurs auf das Finale der Eishockey-WM im eigenen Land. Ist die "Sbornaja" nun Favorit auf den Titel?

Wjatscheslaw Fetissow: Ganz klar. das sage ich nicht nur als Patriotist. Unter Trainer Slawa Bykov spielen wir erstmals wieder mit einem Fünfer-Block vom gleichen Verein. Nikulin und Proschkin in der Verteidigung sowie Zaripov, Zinoviev und Morozov spielen alle bei AK Bars Kazan und erinnern ein bisschen an unseren Super-Block mit mir, Tretjak, Kasatonov, Krutov, Larionov und Makarov in den achtziger Jahren.

Sie haben damals eine Ära begründet, wo stehen Ihre Erben im Vergleich?

Sie sind auf einem guten Weg, diese zu erneuern.

Allerdings ohne die zusätzliche Motivation, die damals sämtliche Eishockey-Spieler zu beiden Seiten der Berliner Mauer verspürten. Die letzten 20 Jahre des ausgehenden Jahrhunderts waren auch im Eishockey geprägt vom Kampf Ost gegen West. Vermissen Sie diese Zeit?

Missen nicht, aber ich bereue auch nicht, in dieser Zeit Eishockey gespielt zu haben. Das Schöne war, dass diese Spiele auch noch mit dem politischen Pfeffer des kalten Krieges gewürzt waren.?

Was hat sich im Eishockey seither verändert?

Früher gab es zwei Weltregionen, in denen sich zwei unterschiedliche Systeme herausgebildet hatten. Heute gibt es nur noch Nordamerika.

Sie planen, die Super Summit Serie der siebziger Jahre mit Spielen aus Profis der Nordamerikanischen Hockey-League (NHL) und der russischen Nationalmannschaft wieder zu beleben.

Diese Idee hat Wladislaw Tretjak, unser Eishockey-Präsident, für das kommende Jahr entworfen. Das Projekt steckt aber noch in der Planung.

Seite 1:

„Die NHL braucht einen Gegenspieler“

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%