Kanu EM
Dörfler holt Bronze bei Kanuslalom-EM

Einerkajak-Vizeweltmeister Fabian Dörfler hat bei der Kanuslalom-EM in Krakau Bronze gewonnen und damit dem deutschen Team doch noch eine Einzelmedaille gesichert.

Bei der Kanuslalom-EM in Krakau hat Einerkajak-Vizeweltmeister Fabian Dörfler den dritten Platz belegt. Damit sicherte Dörfler dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) die einzige Einzelmedaille. Eine derart schlechte Bilanz mit nur einmal Bronze in vier olympischen Wettbewerben gab es für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) in der EM-Geschichte bisher nur einmal im Jahr 2002.

Der Ex-Weltmeister aus Augsburg war im Wildwasserkanal an der Wisla nach zwei Läufen 0, 78 Sekunden langsamer als der Olympiazweite Campbell Walsh aus Großbritannien. Zweiter wurde der Italiener Daniele Molmenti (0,13 Sekunden zurück). "Die Medaille ist für mich ein guter Trost, ich fühle mich jetzt wieder besser", so Dörfler mit Blick auf die verpasste Olympia-Teilnahme. Erik Pfannmöller (Halle/Saale) wurde Siebter.

Zweier-Canadier verfehlt Podest

Die Zwillinge Kay Simon/Robby Simon (Halle/Saale) verfehlten im Zweier-Canadier als Vierte das Podest um fast vier Sekunden. Den Titel sicherten sich die Olympiasieger Pavel Hochschorner/Peter Hochschorner aus der Slowakei. Die Olympiazweiten Marcus Becker/Stefan Henze (Halle/Saale) mussten sich als Halbzeit-Dritte am Ende mit Rang sechs begnügen.

Schon am Samstag hatte es lange Gesichter im DKV-Team gegeben: Die nach dem Halbfinale führende Jasmin Schornberg (Hamm) fiel beim Dreifachtriumph der tschechischen Kajak-Damen mit Stepanka Hilgertova an der Spitze mit 50 Strafsekunden nach einem Torfehler noch auf den neunten Rang zurück.

Beste Deutsche war Claudia Bär (Augsburg) als Siebte. Mandy Planert (Leipzig) musste schon am dritten Tor ihres Halbfinallaufs alle Hoffnungen begraben, als sie sich für ein riskantes Manöver 50 Strafsekunden einhandelte.

Die Canadier Lukas Hoffmann (Dormagen/11.) und Nico Bettge (Magdeburg/12.) verpassten das Finale der besten Zehn denkbar knapp. Europameister wurde Titelverteidiger Michal Martikan aus der Slowakei.

Teamchef Trummer mit Bilanz zufrieden

Die in den Teamwettbewerben mit zweimal Gold und einmal Bronze noch erfolgreiche DKV-Flotte hatte bereits im Einerkajak der Frauen und im Canadier Edelmetall verfehlt. Allerdings waren die deutschen Olympiastarter Jennifer Bongardt (Köln), Jan Benzien (Leipzig), Alexander Grimm (Augsburg) und Felix Michel/Sebastian Piersig (Spremberg) in Polen nicht am Start. In den nichtolympischen Teamwettbewerben hatte es allerdings in Abwesenheit der deutschen Peking-Mannschaft zweimal Gold (Frauen und Zweier-Canadier) sowie Bronze (Canadier) gegeben. EM-Teamchef Michael Trummer war somit insgesamt zufrieden: "Alle haben sich hier gut verkauft."

Für die Sommerspiele in China haben sich Jennifer Bongardt (Köln), Jan Benzien (Leipzig), Alexander Grimm (Augsburg) und Felix Michel/Sebastian Piersig (Spremberg) qualifiziert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%