Kanu WM
Altepost erobert Platz im deutschen "Flaggschiff"

Beim letzten Test für Kanu-WM in Duisburg hat sich Lutz Altepost seinen Platz im deutschen Viererkajak über 1 000 Meter gesichert. Der Routinier erhielt den Vorzug vor Sebastian Lindner.

Lutz Altepost ist gerade noch rechtzeitig zur 36. Kanurennsport-WM in Form gekommen. Der Ex-Weltmeister ist kurz vor dem Start der Titelkämpfe in Duisburg auf die Position des Schlagmannes im deutschen Flaggschiff gerückt. Der 25-Jährige aus Potsdam wird die olympische 1 000-Meter-Strecke im Viererkajak gemeinsam mit Norman Bröckl (Berlin), Marco Herszel (Magdeburg) und Björn Goldschmidt (Karlsruhe) bestreiten. Altepost, der nach einer Infektionskrankheit erst spät in Form gekommen war, überzeugte beim letzten Test in Kienbaum und verdrängte den nun auf den kurzen Distanzen eingesetzten Sebastian Lindner (Potsdam).

Cheftrainer Reiner Kießler setzt bei den Titelkämpfen auf der Wedau-Regattastrecke insgesamt 32 Athleten ein. Beim Championat mit 27 Entscheidungen von Donnerstag bis Sonntag mit Teilnehmern aus 90 Nationen können in allen zwölf olympischen Wettbewerben Quotenplätze eingefahren werden.

Die sieben noch aktiven Olympiasieger von 2004 werden auf ihren "Gold-Strecken" antreten. Der Zweierkajak Ronald Rauhe/Tim Wieskötter, die Canadier Andreas Dittmer und Christian Gille/Tomasz Wylenzek sowie Katrin Wagner-Augustin und Carolin Leonhardt nach fast überstandener Erkältung im Vierer gehören drei Jahre nach den Triumphen von Athen wieder zu den Favoriten.

Die deutschen Boote für die Olympia-Qualifikation bei der WM:

Männer, 500m, Einerkajak: Jonas Ems (Essen), Zweierkajak: Ronald Rauhe/Tim Wieskötter (Potsdam); 1000m, Einerkajak: Max Hoff (Köln), Zweierkajak: Andreas Ihle/Rupert Wagner (Magdeburg/Essen), Viererkajak: Lutz Altepost (Potsdam), Norman Bröckl (Berlin), Marco Herszel (Magdeburg), Björn Goldschmidt (Karlsruhe)

Canadier 500m und 1000m, Einer: Andreas Dittmer (Neubrandenburg), Zweier: Christian Gille/Tomasz Wylenzek (Leipzig/Essen)

Frauen, 500m, Einerkajak: Katrin Wagner-Augustin (Potsdam), Zweierkajak: Fanny Fischer/Nicole Reinhardt (Potsdam/Lampertheim), Viererkajak: Carolin Leonhardt (Mannheim), Conny Waßmuth (Magdeburg), Wagner-Augustin, Maren Knebel (Karlsruhe)

Die übrigen deutschen WM-Starter:

Männer, Kajak: Björn Bach (Magdeburg), Sebastian Lindner (Potsdam), Norman Zahm (Essen), Dimitri Tabujew, (Karlsruhe), Canadier: Thomas Lück (Neubrandenburg), Robert Nuck (Leipzig), Erik Leue (Magdeburg), Stefan Holtz (Karlsruhe), Sebastian Brendel (Potsdam)

Frauen, Kajak: Friederike Leue (Magdeburg), Judith Hörmann (Karlsruhe), Marina Schuck (Leipzig), Gesine Ruge (Dresden)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%