sonstige Sportarten
Klödens Bruch wird ruhig gestellt

Nach dem Kahnbeinbruch von Andreas Klöden war lange nicht klar, ob der wertvolle Ullrich-Helfer operiert werden muss. Teamarzt Lothar Heinrich sorgte am Montag für ein Aufatmen bei T-Mobile.

HB BONN. Andreas Klöden muss nicht operiert werden. Wie das Team T-Mobile am Montag in Bonn mitteilte, soll der Kahnbeinbruch des Radprofis an der rechten Hand in den kommenden zehn Tagen ruhig gestellt werden. "Das Gelenk ist nicht betroffen", sagte Teamarzt Lothar Heinrich. Klöden war am vergangenen Dienstag auf der 180,5 Kilomter langen 16. Etappe der 92. Tour de France von Mourenx nach Pau gestürzt. Einen Tag später hatte er die diesjährige Frankreich-Rundfahrt als zweiter von insgesamt 16 deutschen Startern abgebrochen. Vor ihm war bereits Jens Voigt vom dänischen Rennstall CSC krankheitsbedingt vom Rad gestiegen.

Mitmachen - und täglich attratktive Preise gewinnen:


» Das Gewinnspiel zur Tour de France 2005!



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%