sonstige Sportarten
Langer bei British Open in Lauerstellung

Nach der dritten Runde der traditionsreichen British Open liegt Golf-Profi Bernhard Langer auf Rang neun. Während Tiger Woods erste Schwächen zeigte, ist Neuling Tino Schuster aus Stuttgart seine vordere Platzierung los.

Golf-Profi Bernhard Langer kommt bei den British Open richtig in Schwung. Der Anhausener setzte sich bei der 134. Austragung des ältesten Turniers des Welt am Samstag im schottischen St. Andrews mit einer 70er Runde in der Spitzengruppe fest und lag nach der dritten Runde mit insgesamt 210 Schlägen (71+69+70) auf dem neunten Rang.

Langer bei 27. Teilnahme "zufrieden"

"Ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich die eine oder andere Birdie-Chance liegengelassen habe. Ich will nun meine Chance auf eine Topplatzierung nutzen , sagte der 47-Jährige, der sein selbst ernanntes "Lieblingsturnier" bereits zum 27. Mal seit 1976 spielt.

Erste Schwächen offenbarte unterdessen US-Superstar Tiger Woods, der mit einer mäßigen Par-71-Runde wertvollen Vorsprung an der Spitze einbüßte, nach dem dritten Tag mit 204 Schlägen aber noch zwei Schläge vor dem zweimaligen US-Masterssieger Jose Maria Olazabal aus Spanien lag. Auch der Südafrikaner Retief Goosen dank einer 66er Runde am Samstag und der Schotte Colin Montgomerie als gemeinsame Dritte mit 207 Schlägen haben die Fährte des "Tigers" aufgenommen.

Schuster zurückgefallen

Während Bernhard Langer dank seiner Routine die Tücken des Dünenkurses meisterte, verspielte Major Tino Schuster-Debütant im "Mekka des Golfsports seine Chance auf eine Spitzenplatzierung. Der 27 Jahre alte Stuttgarter, der nach dem Auftakt Dritter war und tags darauf sogar zwischenzeitlich auf Platz zwei lag, spielte wie am Freitag nur eine 74 und fand sich danach nur noch auf dem 56. Platz wieder. Nach einem Fehlstart mit einem Doppel-Bogey an Loch drei brachte sich Schuster mit Birdies an der sechs und 14 zwar wieder zurück. Bogeys an der 16 und 17 warfen ihn jedoch weit zurück.

Auch Bernhard Langer hatte seine dritte Runde mit einem klassischen Fehlstart begonnen. An den ersten beiden Löchern büßte der zweimalige US-Masterschampion jeweils einen Schlag ein, holte aber an der vier und sechs schnell wieder auf. Auf den zweiten neun Löchern machte er an der 14 und 15 dann weitere zwei Schläge gut. Schon oft war Bernhard Langer ganz nah am ersehnten Triumph bei "The Open , wie die Briten ihr Turnier kurz und knapp nennen.

"Als Europäer will man dieses Turnier natürlich unbedingt einmalgewinnen , erklärte der Schwabe. 1981 und 1984 wurde er als Zweiter nur knapp geschlagen, hinzu kamen drei dritte Plätze, zuletzt 2001in Lytham St. Annes.

Woods peilt zweiten Sieg an

Ob Langer am Sonntag sogar noch in den Kampf um die Siegprämie von 1,1 Mill. Euro eingreifen kann, gilt eher unwahrscheinlich, zumal die Spitzenspieler allesamt über genügend Erfahrung verfügen. Drei der vier Erstplatzierten haben mindestens zwei Major-Siege in der Tasche, einzig Montgomerie wartet noch auf den großen Wurf.

Woods peilt in St. Andrews seinen zweiten Sieg nach 2000 an, dies wäre für ihn bereits der zehnte Triumph in einem der vier wichtigsten Turniere des Jahres. Nur der am Cut gscheiterte Jack Nicklaus, der am Freitag nach der zweiten Runde seine Turnier-Karriere beendete, hat mehr Erfolge (18) errungen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%