sonstige Sportarten
Langer verdirbt sich die Geburtstagsparty

Nach einer 71er Runde am dritten Tag beim Turnier in München hat Bernhard Langer, der am Samstag seinen 48. Geburtstag feierte, keine Chancen mehr auf eine vordere Platzierung. In Führung liegt der Engländer Luke Donald.

"Geburtstagskind" Bernhard Langer hat sich beim Golf-Turnier in München nicht selbst beschenkt. An seinem 48. Wiegenfest hat der Anhauser auf der dritten Runde alle Chancen auf eine Spitzenplatzierung verspielt. Der Anhausener beendete den Tag mit einer 71 auf dem Par-72-Kurs und liegt vor der Abschluss am Sonntag mit 211 Schlägen nur auf dem geteilten 59. Platz.

"Ich habe auf den ersten neun Löchern meinen Rhythmus nie gefunden. Dann wurde es etwas besser", erklärte Langer, dem die Zuschauer am letzten Loch ein Ständchen zum Geburtstag sangen. "Ich hatte Probleme mit der Schulter, die auch durch die frühe Abschlagzeit nicht besser wurden", meinte Langer, der vom Veranstalter eine Flasche Champagner geschenkt bekam.

Siem von geplatzter Hose aus dem Konzept gebracht

Im Kampf um einen Spitzenrang hat auch Marcel Siem auf der dritten Runde einen Rückschlag erlitten. Der Ratinger fiel nach einer enttäuschenden 73er-Runde mit 209 Schlägen vom 14. auf den geteilten 46. Platz zurück und ärgerte sich maßlos: "Mir ist am siebten Loch meine Hose gerissen. Danach konnte ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren", schimpfte Siem, der das beschädigte Kleidungsstück tauschte und von einem Freund eine neue Hose bekam: "Trotzdem hat mich die Sache aus dem Konzept gebracht. Am Sonntag werde ich aber noch einmal alles geben."

Donald alleiniger Spitzenreiter

Alleiniger Spitzenreiter ist nun Ryder-Cup-Spieler Luke Donald nach einer 67er-Runde. Der Engländer führt das Feld mit 199 Schlägen vor seinem Landsmann David Howell (200) an. Der dritte deutsche Teilnehmer konnte hingegen ebenfalls nicht zufrieden sein. Der Stuttgarter Tino Schuster benötigte 73 Schläge und rangiert mit insgesamt 213 Schlägen auf Platz 66. Der US-Amerikaner John Daly sorgte hingegen für die Geste des Tages. Bei einem misslungenen Versuch traf der schwergewichtige Weitschlag-Spezialist, Sechster in der Gesamtwertung, eine Frau mit seinem Ball am Kopf. Diese blieb zwar unverletzt, trotzdem schenkte ihr Daly den von ihm unterschriebenen Ball, nachdem er ihn eingelocht hatte, als Widergutmachung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%