Langlauf Doping
Austria-Coach Emil Hoch lebenslang gesperrt

Der Cheftrainer der österreichischen Skilangläufer, Emil Hoch, ist wegen Unterstützung zum Doping lebenslang gesperrt worden. Alle weiteren Funktionäre wurden freigesprochen.

Emil Hoch wird nie mehr als Skilanglauftrainer arbeiten können. Der Skiweltverband FIS hat den österreichischen Coach wegen aktiver Unterstützung von Doping bei den Olympischen Spielen von Turin 2006 mit einer lebenslangen Sperre belegt. Sportdirektor Markus Gandler wurde verwarnt; alle weiteren beschuldigten Verbandsfunktionäre wurden wegen mangelnder Beweise freigesprochen.

Die italienische Polizei hatte während der Spiele im österreichischen Ausweichquartier ein umfangreiches Dopinglabor entdeckt. Vier Langläufer und zwei Biathleten wurden danach vom IOC auf Lebenszeit von Winterspielen ausgeschlossen, das Nationale Olympische Komitee ÖOC mit einer Million Dollar Bußgeld belegt.

Die IOC-Disziplinarkommission unter Vizepräsident Thomas Bach hatte die Untersuchungen gegen die Funktionäre zurückgestellt, um die FIS-Ermittlungen abzuwarten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%