Langlauf Doping
CAS lässt bei Hoch Milde walten

Der CAS hat die Sperre von Ex-Langlaufcoach Emil Hoch auf 15 Jahre verkürzt. Hoch war zunächst wegen eines Doping-Skandals bei Olympia 2006 von der FIS lebenslang gesperrt worden.

Der europäische Sportgerichtshof CAS in Lausanne hat die Sperre gegen den ehemaligen österreichischen Langlauftrainer Emil Hoch auf 15 Jahre verkürzt. Hoch war nach dem Doping-Skandal der österreichischen Langläufer und Biathleten bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin vom Ski-Weltverband FIS lebenslang gesperrt worden. Das CAS sah es allerdings als erwiesen an, dass Hoch nicht der alleinige Drahtzieher des Skandals gewesen sei.

In Turin waren bei Razzien der italienischen Polizei im Hotel der Österreicher insgesamt 100 Spritzen, 30 Schachteln mit Medikamenten sowie diversen Apparaten für Bluttests und Transfusionen gefunden worden. Daraufhin waren mehrere Sportler sowie Hoch vor den Dopingfahnder nach Österreich geflüchtet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%