Langlauf International
Langläufer Northug nimmt Wettkampfpause

Der norwegische Langläufer Petter Northug muss wegen Überlastung eine Wettkampfpause einlegen. Der Doppel-Olympiasieger plant Mitte Dezember wieder in die Saison einzusteigen.

Doppel-Olympiasieger Petter Northug muss wegen Überbelastung eine Wettkampfpause einlegen und wird auch auf einen Start beim Langlauf-Weltcup am Wochenende in Kuusamo verzichten. Der befürchtete Ausfall des Norwegers für die Heim-WM in Oslo (23. Februar bis 6. März 2011) ist dagegen vom Tisch. Das gab der norwegische Skiverband (NSF) am Dienstagabend bekannt. Northug plant nun, Mitte Dezember in die Saison einzusteigen.

"Ich werde mir Zeit nehmen, um zurückzukehren. Es ist die WM am Holmenkollen, die diesen Winter das große Ziel ist", sagte Northug. Der Star der Szene hatte nach einer zunächst rätselhaften Erkrankung auf den Weltcup-Start vergangenes Wochenende in Gällivare verzichtet und sogar um seinen WM-Start gebangt. Doch nach der Analyse einer Blutprobe des 24-Jährigen gab der NSF nun Entwarnung. Ursache für die jüngsten Probleme Northugs ist keine Virus-Erkrankung, sondern wohl schlicht Überbelastung bei zu hartem Training. Am Dienstag hat Northug nach einer Woche Pause bereits wieder normal trainiert.

"Petter wird gestärkt aus dieser Situation herauskommen", sagte Nationaltrainer Morten Aa Djupvik.In den norwegischen Medien wird das Weltcup-Wochenende am 18./19. Dezember im französischen La Clusaz, die Generalprobe für die Tour de Ski, als möglicher Zeitpunkt für ein Comeback genannt. "Petter war einer Überbelastung ausgesetzt oder ist schlicht und einfach platt", sagte Northugs Vater und Manager John Northug. Der norwegische Langlauf-Chef Vidar Löfshus vermutet, dass Northug in der Vorbereitung im Höhentrainingslager "übertrainiert" hat. "Es kann Wochen, aber auch Monate dauern, bis er zurück ist. Aber ich bin optimistisch, dass es bis zur Tour reicht", sagte er.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%