Langlauf National
Langlauf-Damen trainieren unter Hämäläinen

Der DSV hat nach der Absage von Wolfgang Pichler nun einen geeigneten Kandidaten für die neu geschaffene Position des Skilanglauf-Bundestrainers der Damen gefunden: den Finnen Ismo Hämäläinen.

Die Langlauf-Damen des Deutschen Skiverbands werden zukünftig von Ismo Hämäläinen trainiert. Nach der Absage von Wolfgang Pichler konnte der DSV den Finnen für die neu geschaffene Position des Bundestrainers der Damen gewinnen. Der in Ruhpolding stationierte 42-Jährige wird anstelle von Pichler auch das Heimtraining der Olympiasiegerin Evi Sachenbacher leiten.

Der vor einem Jahr zum Deutschen Skiverband (DSV) gewechselte Hämäläinen bleibt auch weiterhin für die Sprintgruppe der Männer zuständig und wird dabei künftig von Sebastian Kleiner (34) unterstützt.

Chef-Bundestrainer der Langläufer bleibt zumindest bis Olympia 2010 Jochen Behle. Neuer Damen-Trainer für den Stützpunkt Oberhof soll der ehemalige Toplangläufer Andreas Schlütter werden.

Pichler, Erfolgscoach der schwedischen Biathletinnen mit einem Vertrag bis 2010, hatte die Position als Damen-Bundestrainer zuvor wegen des Dauerstreits mit Behle abgelehnt. "Mit Behle mach ich´s nicht", sagte Pichler. Verbands-Sportdirektor Thomas Pfüller konnte dem eigenwilligen Trainer den geforderten totalen Handlungsspielraum mit Rücksicht auf Behle nicht zusichern.

Pichler hatte am Rande der Nordischen Ski-WM in Februar offen Chefcoach Behle kritisiert: "Behle hat noch nie jemanden selbst trainiert und hat von Frauen überhaupt keine Ahnung. Die sind für ihn das fünfte Rad am Wagen." Auch die Langläuferinnen hatten sich für einen eigenen Damen-Langlauftrainer nach dem Vorbild der Herren mit Cuno Schreyl ausgesprochen. Der heißt nun Hämäläinen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%