Langlauf Weltcup
Angerer verpasst Sieg im 50-km-Rennen

Beim Skilanglauf-Weltcup in Oslo hat Tobias Angerer den Sieg im 50-km-Rennen knapp verpasst. Der Gesamtweltcup-Sieger wurde kurz vor dem Ziel vom norwegischen Weltmeister Oddbjörn Hjelm überholt.

Langlauf-König Tobias Angerer verpasste die Königs-Audienz am Holmenkollen um 9,8 Sekunden, konnte sich nach Platz zwei im Marathonrennen aber mit der kleinen Kristallkugel trösten. Der Vize-Weltmeister holte sich nach dem Gesamtweltcup auch zum zweiten Mal in Serie vorzeitig den Distanzweltcup - trotzdem schmerzte die auf den letzten vier von 50 harten Kilometern gegen Weltmeister Oddbjörn Hjelmeseth erlittene Niederlage sehr.

"Am Ende hat es leider nicht ganz gereicht. So ein Sieg in Oslo ist halt der Ritterschlag", erklärte der von Magenschmerzen geplagte Angerer traurig. Er kassierte 12 000 Euro Prämien und freute sich nach dem ersten Ärger gleich über seine einmalige Saisonleistung: "Ich bin sehr stolz, dass ich jetzt auch den Distanzweltcup gewonnen habe. Das war ein großes Ziel, den zu verteidigen. Jetzt wird gefeiert, dann gibts nächste Woche einen schönen Saison-Abschluss in Falun und dann endlich Urlaub."

Hjelmeseth fängt Angerer noch ab

Im traditionsreichsten Langlauf-Rennen der Welt hatte Angerer bei Kilometer 45,3 noch mit 6,5 Sekunden vor Hjelmeseth geführt. Doch dann zog der Champion wie schon bei der WM vor zwei Wochen in Sapporo mit Hilfe seines am Ende drittplatzierten Landsmanns Frode Estil im Fernduell vorbei und machte einen Freudenhüpfer in Richtung der Loge von König Harald. "Tobi hat diesen Wettkampf verloren, weil er mit seinem gelben Trikot als Letzter hinten rumlaufen musste und die beiden Norweger sich unterstützen konnten", meinte Bundestrainer Jochen Behle: "Trotzdem ziehe ich tief den Hut vor Tobi."

Angerer war wegen seiner Magenprobleme vorsichtig angegangen, gab jedoch nach dem Skiwechsel beim erstmals möglichen Pit-Stop ("Ein geniale Idee") Gas. So überholte er auch den am Ende viertplatzierten Rene Sommerfeldt, der bei Halbzeit des Klassikers im wegen der Wärme aufgeweichten Schnee noch in Führung gelegen hatte. "Ich bin zweimal auf die Waffel gefallen. So war kein Podium möglich", erklärte Sommerfeldt. WM-Bronzegewinner Jens Filbrich musste wegen einer im Team grassierenden Magengrippe-Welle kurzfristig verzichten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%