Langlauf Weltcup
Behle: "Die Jungs sind der Wahnsinn"

Jochen Behle ist überglücklich: Der Langlauf-Bundestrainer kann den Fünffach-Erfolg seiner Mannen beim Weltcup in Kanada kaum fassen. Die Olympia-Favoriten kämen aber weiterhin aus Norwegen, betonte der Experte.

Nach dem historischen Triumph der deutschen Langläufer schäumt auch Bundestrainer Jochen Behle vor Freude über. "Die Jungs sind ein Wahnsinn", jubilierte der Coach im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (sid).

sid: "Jochen Behle, einen Fünffachsieg der deutschen Langläufer gab es noch nie..."

Jochen Behle: "Die Jungs sind ein Wahnsinn und haben deutsche Skilanglauf-Geschichte geschrieben. Das war ein Tag, an dem einfach alles gepasst hat. Die Taktik, bis zuletzt mit dem Angriff zu warten, ist voll aufgegangen. Außerdem ist uns das Jagdrennen quasi in die Wiege gelegt, weil wir in beiden Stilarten gut sind."

sid: "Vor ein paar Jahren sind die Deutschen noch hinterhergelaufen. Wie erklären Sie diese Leistungssteigerung?"

Behle: "Es ist tatsächlich verrückt, wenn man zurückdenkt. Aber wir haben das ganze System von den Trainingsgruppen bis zu den Technikteams geändert. Jetzt passt bei uns einfach alles im Team - sportlich, skitechnisch, taktisch und menschlich. Die Sportler unterstützten sich gegenseitig und treiben sich an, wir sind wirklich eine Mannschaft."

sid: "Darf man in Zukunft häufiger mit solchen deutschen Ergebnissen rechnen?"

Behle: "Sicher nicht, das sind Ausnahmen. Aber einmal ist besser als keinmal."

sid: "Früher galt Axel Teichmann als Ausnahmefigur, jetzt scheint ihn aber Tobias Angerer überholt zu haben..."

Behle: "Axel ist eine Ausnahmefigur, aber wir haben halt mehrere davon. Bei Tobias ist enorm, wie sein Umzug in die Trainingsgruppe nach Thüringen gefruchtet hat. Er hat seine Schwächen abgestellt, weiß, dass er um den Sieg mitmischen kann und geht selbstbewusst ran. Sicher ist er ein Kandidat für den Gesamtweltcup-Sieg, aber Olympia ist für uns noch wichtiger."

sid: "Da sind die Deutschen nach diesem Auftritt ja jetzt die großen Favoriten..."

Behle: "Nein. Die Norweger bleiben die klaren Favoriten, aber wir sind die Herausforderer. Und natürlich wollen wir bei den Winterspielen Medaillen gewinnen."

sid: "Wie erleichtert sind Sie über den negativen Dopingtest von Jens Filbrich?"

Behle: "Für uns war das überhaupt keine Überraschung. Wir wussten, dass Jens wie alle unsere Sportler sauber ist, aber jetzt sind auch in der Öffentlichkeit alle Zweifel in puncto Doping ausgeräumt. Fips war nach dem Rennen nur ein bisschen sauer, weil er nicht auf dem Podest gelandet ist... Jetzt muss man eine Lösung finden, damit er laufen kann und nicht permanent in der Gefahr lebt, ein Berufsverbot zu bekommen. Es ist schlimm, dass im Spitzensport bei allen herausragenden Leistungen gleich Verdächtigungen aufkommen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%