Langlauf Weltcup
Langläuferinnen enttäuschen bei Weltcup-Auftakt

Beim ersten Weltcup-Rennen der Saison über 10-km-Freistil konnten das deutsche Team die Erwartungen nicht erfüllen. Stefanie Böhler war mit Platz zehn beste DSV-Athletin.

Die deutschen Langläuferinnen haben die Podestplätze beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Gällivare deutlich verpasst. Über 10-km-Freitstil war Stefanie Böhler (Ibach/25:01,2 Minuten) als Zehnte beste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV). Das erste Saisonrennen gewann die schwedische Tour-de-Ski-Siegerin Charlotte Kalla in 24:07,8 Minuten vor Marit Björgen aus Norwegen (24,4 Sekunden zurück) und der Finnin Aino Kaisa Saarinen (32,0).

"Ich bin damit sehr zufrieden. Ich habe versucht, locker ins Rennen zu kommen und es mir gut einzuteilen", meinte die 27-Jährige Böhler vom SC Ibach: "Im Sommer lief es bei mir schon sehr gut, jetzt freue ich mich auf die Saison."

Zu besseren Platzierungen fehlt allerdings noch ein ganzes Stückchen. Auf die schwedische Siegerin Charlotte Kalla wies Böhler fast eine Minute Rückstand auf. Die Tour-de-Ski-Siegerin triumphierte in 24:07,8 Minuten vor Marit Björgen aus Norwegen (24,4 Sekunden zurück) und der Finnin Aino Kaisa Saarinen (32,0).

Die eigentlichen deutschen Top-Läuferinnen Claudia Nystad (Oberwiesenthal) und Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) blieben dagegen deutlich hinter den Erwartungen. Nystad verpasste als Zwölfte die Top Ten knapp, hatte auf Siegerin Kalla 57,4 Sekunden Rückstand.

Noch schlechter schnitt Sachenbacher, die während der Vorbereitung immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen hatte, als 21. mit einem Rückstand von 1:30,8 Minuten ab. "Evi hatte ich mir ein bisschen weiter vorn erwartet", meinte Bundestrainer Behle.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%