Langlauf Weltcup
Zeller überzeugt als Neunte, Herren enttäuschen

Katrin Zeller konnte sich beim Skilanglauf-Weltcup in Davos als beste Deutsche den neunten Rang sichern. Das Herren-Team enttäuschte auf ganzer Linie.

In der Höhe von Davos stürmte Katrin Zeller in ihrem besten Saisonrennen in die Top 10, den Männern um Tobias Angerer ging dagegen die Puste aus. Zeller lief beim fünften Saisonsieg der erneut überragenden Norwegerin Marit Björgen auf Platz neun und erfüllte damit die halbe Norm für die WM in Oslo.

"Das war eine ganz starke Leistung von Katrin", lobte Bundestrainer Jochen Behle. "Aber auch Steffi Böhler und Nicole Fessel sind ein tolles Rennen gelaufen." Von Evi Sachenbacher-Stehle habe man nach ihrer krankheistbedingten Pause keine Wunderdinge erwarten können.

Zellers Oberstdorfer Vereinskollegin Fessel verfehlte als 16. mit einem Rückstand von 2:22,5 Minuten auf Björgen den Sprung unter die besten Zehn, Steffi Böhler (Ibach) landete knapp davor auf dem 14. Platz. Sachenbacher (Reit im Winkl) belegte Rang 21.

Einziger Wermutstropfen waren die großen Rückstände der Frauen auf Siegerin Björgen. Selbst Zeller benötigte 1:52,5 Minuten mehr für die klassischen zehn km als die Dreifach-Olympiasiegerin von Vancouver. Björgen dominierte die Konkurrenz auch bei ihrem fünften Saisonstart nach Belieben und verwies die Polin Justyna Kowalczyk sowie ihre Landsfrau Therese Johaug auf die Plätze zwei und drei.

Das deutsche Team war erst kurzfristig in den 1 500 Meter hoch gelegenen Nobel-Skiort gereist, um damit die sonst notwendige Höhenanpassung zu umgehen. Am Freitag war die Mannschaft in die Schweiz gereist und hatte in Lanquart in etwas geringerer Höhe übernachtet.

Die dünne Luft bekam den Männern offenbar überhaupt nicht gut. Beim Sieg des Kasachen Alexei Poltaranin war ausgerechnet Freistil-Spezialist Tom Reichelt (Oberwiesenthal) über 15 Kilometer als 37. der beste deutsche Starter. Tobias Angerer (Vachendorf) lief lediglich auf Platz 50, allerdings ist der Olympiazweite erst seit kurzem von einer Erkältung genesen.

Hinter Poltaranin wurde de Russe Alexander Legkow mit nur 0,9 Sekunden Rückstand Zweiter, Platz drei sicherte sich Vizeweltmeister Lukas Bauer (Tschechien) mit einem Rückstand von vier Sekunden. Langlauf-Star Petter Northug lief bei seinem Saison-Debüt auf Platz 13.

Der Teamsprint-Olympiazweite Axel Teichmann (Bad Lobenstein) und Jens Filbrich (Frankenhain) hatten wegen Krankheit auf die Reise in die Schweiz verzichtet. Filbrich - eigentlich Spezialist über die klassischen 15 Kilometer - wäre ohnehin nicht in Davos gestartet, da er sich in Ruhe auf den Massenstart in La Clusaz in der kommenden Woche vorbereiten wollte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%