Leichtathletik DM: Otto setzt in Leipzig ein Glanzlicht

Leichtathletik DM
Otto setzt in Leipzig ein Glanzlicht

Stabhochspringer Björn Otto hat bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Leipzig mit 5,90m seinen ersten nationalen Titel gewonnen. Den Sprinttitel über 60m bei den Frauen holte sich Sina Schielke.

Bei den deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Leipzig hat Björn Otto beim Stabhochsprung für ein weiteres Glanzlicht gesorgt. Der Dormagener steigerte beim Gewinn seines ersten DM-Titels vor 3 510 Zuschauern die von ihm selbst gehaltene Jahres-Weltbestleistung um zwei Zentimeter auf 5,90m und krönte damit den ersten Meisterschaftstag. Die Jagd nach dem neuen deutschen Rekord von 6,01 (bisher Danny Ecker/Leverkusen/6,00) musste er jedoch wegen Wadenproblemen aufgeben.

"Ein genialer Wettkampf"

Der Studenten-Weltmeister verwies Ecker (5,80) und Vize-Europameister Tim Lobinger (Köln/5,75) auf die Plätze. "Das war ein genialer Wettkampf. Ich bin Bestleistung gesprungen, habe das EM-Ticket gelöst und nochmal den Rekord versucht. Was will man mehr?", meinte Otto.

Der deutsche Freiluft-Rekordler Lobinger hat durch seinen dritten Platz gute Chancen, für die Hallen-EM in Birmingham (2. bis 4. März) dem höhengleichen Viertplatzierten Fabian Schulze (Kornwestheim) vorgezogen zu werden. Dieser liegt mit 5,83m in der Bestenliste 2007 allerdings vor ihm.

Schielke holt dritten Hallen-Titel

Die Sprinttitel über 60m holten sich Youngster Christian Blum (Fürth) in guten 6,59 Sekunden und die wiedererstarkte Sina Schielke (7,23). Die Wattenscheiderin gewann nach fast zweijähriger Verletzungspause ihren dritten Hallen-DM-Titel nach 2001 und 2003: "Jetzt kann man sagen, dass ich wieder da bin."

Zum sechsten Mal in Folge wurde 10 000-m-Europameister Jan Fitschen (Wattenscheid) 3 000-m-Hallenmeister. Er setzte sich in 7:57,30 durch, will die Hallen-EM aber auslassen. "Das war ein richtiges Meisterschaftsrennen, bei dem ich eindeutig von meiner Erfahrung profitiert habe", sagte der Physik-Student.

Die Zahl der deutschen Normerfüller für die kontinentalen Titelkämpfe erhöhte sich in Leipzig um drei auf nun 35. Die beiden 60-m-Zweitplatzierten Verena Sailer (Fürth/7,27) und Ronny Ostwald (Wattenscheid/6,62) kamen ebenso hinzu wie Weitsprungsieger Nils Winter (Leverkusen/7,91m).

Höhne über 5000m erfolgreich

Gleich zum Auftakt hatte Melanie Seeger (Potsdam), die Olymia-Fünfte im 20km Gehen, in 12:03,94 Minuten über die selten gegangenen 3000m für eine Jahres-Weltbestleistung gesorgt und sich den fünften Hallen-Titel seit 1999 gesichert. Bei den Männern verteidigte der Berliner 20-km-WM-Vierte Andre Höhne über 5000m in 19:28,83 seinen Titel erfolgreich.

Noch vor der ersten Entscheidung hatte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) bekannt gegeben, sich mit Leipzig um die Hallen-EM 2011 bewerben zu wollen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%