Leichtathletik Doping
Sprinter Dunkley bestätigt Dopingverdacht

Sprinter Julien Dunkley hat zugegeben, aufgrund eines positiven Dopingtests aus dem jamaikanischen Olympia-Aufgebot gestrichen worden zu sein.

Sprinter Julien Dunkley aus Jamaika hat bestätigt, dass er nach einem positiven Dopingtest aus dem Olympiateam verbannt wurde. Bislang gab es nur die Vermutung, dass der 32-Jährige derjenige ist, der bei den Olympia-Ausscheidungen des Karibikstaats auffällig wurde. Nach Bekanntwerden des Falls hatte NOK-Chef Mike Fennell nur mitgeteilt, dass keinen Verdacht gegen 100-m-Weltrekordler Usain Bolt und dessen Vorgänger Asafa Powell gibt.

"Ich werde verlangen, dass die B-Probe geöffnet wird, denn ich habe noch nie in meinem Leben Dopingmittel genommen und ich kenne dieses Mittel nicht", sagte Dunkley einem lokalen Radiosender an seinem Wohnort im US-Bundesstaat North Carolina. Die Substanz wurde nicht bekannt gegeben, laut Medienberichten soll es sich um das anabole Steroid Boldenon handeln.

Dunkley hatte sich in diesem Jahr auf 10,07 Sekunden verbessert und war bei den Meisterschaften seines Heimatlandes Sechster geworden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%