Leichtathletik EM
Britischer Sprinter-Zoff auf der Ehrenrunde

Trotz der gemeinsamen Goldmedaille über 4x100m waren sich die britischen Sprinter auch im Augenblick des Erfolgs nicht grün. Darren Campbell verweigerte die gemeinsame Ehrenrunde mit Ex-Doping-Sünder Dwain Chambers.

Auch die Goldmedaille über 4x100m bei der Leichtathletik-EM in Göteborg konnte die zerstrittenen britischen Sprinter nicht einen. Während Merlon Devonish, Marc Lewis-Francis und Dwain Chambers auf die Ehrenrunde gingen, verzog sich Darren Campbell direkt in die Katakomben des Stadions: "Lasst die doch feiern, jetzt haben sie ja ihr Gold", sagte er, während seine drei Mitstreiter noch jubelten: "Ich bin kein Heuchler, ich kann da nicht mitfeiern."

Hintergrund von Campbells tiefsitzendem Frust war die Aufnahme des nach einer Dopingsperre erst kürzlich auf die Bahn zurückgekehrten Dwain Chambers ins Team. Wegen seines Dopingfalls hatten die Briten nachträglich ihr Staffelgold von der EM 2002 in München verloren. Auch das WM-Silber von 2003 in Paris musste das Quartett abgeben. So wurde der 32-Jährige zwei seiner größten Erfolge beraubt, ehe er 2004 in Athen Olympiagold gewann.

Außerdem, so deutete Campbell in Interviews an, fühlt er sich auch von Konstantinos Kenteris betrogen, der ihm 2000 in Sydney den 200m-Olympiasieg weggeschnappt hatte. Der Grieche ist wegen seiner Dopingaffäre von Athen 2004 für zwei Jahre gesperrt.

Chambers war geständig

Chambers war 2003 im Zusammenhang mit dem Dopingskandal um das US-Labor Balco als Dopingsünder entlarvt worden. Daraufhin legte er ein Geständnis ab und gab zu, schon 2002 mit dem Designersteroid THG gearbeitet zu haben, weshalb alle von ihm erzielten Ergebnisse rückwirkend aberkannt wurden. In diesem Jahr kehrte er auf die Laufbahn zurück, musste aber vorher zusichern, alle zu Unrecht kassierten Prämien zurückzugeben.

Im Einzelwettbewerb, den er in München gewonnen hatte, belegte Chambers Rang sieben. Seine Aufnahme ins Staffelteam war höchst umstritten, da er für Olympia lebenslang gesperrt ist und die Briten ein Team für die Spiele 2008 aufbauen wollen: "Campbell war nicht zufrieden mit der Entscheidung, hat sie aber akzeptiert", erklärte Großbritanniens Leichtathletik-Sportdirektor Dave Collins. "Zu mir hat er nichts gesagt", berichtete Chambers: "Ich habe mich schon vor zwei Jahren beim Team entschuldigt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%