Leichtathletik Golden League
Powells Start in Paris steht in den Sternen

Der Start von 100-m-Weltrekordler Asafa Powell aus Jamaika beim Golden-League-Meeting in Paris ist gefährdet. "Seine Chancen stehen bei 50:50", so sein Manager Paul Doyle. Grund ist eine Oberschenkel-Verletzung.

Nach seiner Oberschenkel-Verletzung bei den nationalen Meisterschaften muss 100-m-Weltrekordler Asafa Powell aus Jamaika um den Millionen-Jackpot in der Golden League fürchten. Der Start des 9,77-Sprinters bei der zweiten Veranstaltung der Serie am 6. Juli in Paris ist fraglich. "Seine Chancen stehen bei 50:50", sagte sein Manager Paul Doyle.

Asafa Powell hatte am 15. Juni beim Auftakt in Oslo in 9,94 Sekunden gewonnen. Im vergangenen Jahr hatte er sich die eine Million Dollar mit dem ebenfalls sechsmal siegreichen US-Duo Jeremy Wariner und Sanya Richards (beide 400m) geteilt.

Den Jackpot erhalten die Athleten, denen bei den sechs Meetings der Serie mit dem Finale beim Istaf in Berlin (16. September) sechs Siege in Folge gelingen. Weitere Stationen neben Oslo, Paris und Berlin sind Rom (13. Juli), Zürich (7. September) und Brüssel (14. September).

Die Auszahlung des Jackpots ist zudem an die Teilnahme der Athleten beim Weltfinale am 22./23. September in Stuttgart geknüpft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%