Leichtathletik Golden League
Richards und Issinbajewa weiter auf Jackpot-Kurs

400-m-Staffelweltmeisterin Sanya Richards und Stab-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa bleiben im Rennen um den Millionen-Jackpot der Golden League, Sprintstar Asafa Powell verpasst dagegen einen erneuten Weltrekord.

400-m-Staffelweltmeisterin Sanya Richards und Stab-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa haben sich beim Golden-League-Meeting in Brüssel keine Blöße gegeben und befinden sich weiter auf Jackpot-Kurs. Sprintstar Asafa Powell verfehlte dagegen die erträumte Steigerung seines erst fünf Tage alten 100-m-Weltrekordes: Der Jamaikaner siegte zwar souverän, blieb aber in 9,84 Sekunden eine Zehntelsekunde über seiner am Sonntag in Italien aufgestellten Bestzeit.

Auch Olympiasieger Kenenisa Bekele lief auf sich allein gestellt in 26:46,21 Minuten am angestrebten eigenen 10 000-m-Weltrekord (26:17,53) vorbei, konnte sich aber zumindest mit der Jahres-Weltbestleistung trösten.

Das Frauen-Jackpot-Duo feierte beim fünften Königsklassen-Start dieses Jahres fünfte Siege und benötigt nur noch einen Erfolg am Sonntag beim Istaf in Berlin, um sich die Dollar-Mill. zu teilen. Die US-Amerikanerin Richards gewann vor 47 000 Zuschauern im zum elften Mal in Folge ausverkauften König-Baudouin-Stadion in der Jahres-Weltbestzeit von 49,29 Sekunden, Issinbajewa scheiterte am Weltrekord von 5,02m und musste sich mit 4,80 begnügen, als einzige deutsche Starterin wurde Silke Spiegelburg (Leverkusen) Vierte (4,55).

Vlasic scheitert erneut am Weltrekord

Zum siebten Mal in dieser Saison nahm auch Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic (Kroatien) den neuen Weltrekord von 2,10m vergeblich ins Visier, nachdem sie 2,03 problemlos überflogen hatte.

5 000-m-Olympiasiegerin Meseret Defar hatte das Sportfest mit einer Weltbestzeit über zwei Meilen eröffnet. Die Äthiopierin lief 8:58,58 Minuten und steigerte die von ihr selbst seit 20. Mai dieses Jahres gehaltene Bestmarke von 9:10,47 um fast zwölf Sekunden. Über die selten gelaufene Strecke werden jedoch keine Rekorde geführt, sondern nur Bestleistungen.

Jahres-Weltbestleistung über 3000m-Hindernis

Eine Jahres-Weltbestleistung stellte der Kenianer Paul Kipsiele Koech über 3000m Hindernis in 7:58,80 Minuten auf. Der Olympiadritte ist weiterhin der einzige Läufer weltweit, der in dieser Saison die 8-Minuten-Marke knackte.

Powell war trotz des verpassten Rekordes zufrieden: "Alle haben von mir erwartet, dass ich schneller laufe als Sonntag, ich selbst auch. Ich bin aber nicht enttäuscht. Das ist eine gute Zeit, der einzige Unterschied zum Weltrekord waren Wind und Wetter." Gegenwind und 16 Grad waren nicht ideal für ihn.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%