Leichtathletik Golden League
Zürich wartet gespannt auf neue Weltrekorde

Der Sprint-Olympiasieger Usain Bolt führt heute die Starparade beim Golden-League-Meeting im ausverkauften Züricher Letzigrund an. Es liegt ein neuer Weltrekord in der Luft.

Der "goldene Blitz" Usain Bolt kokettiert in Zürich mit dem nächsten Weltrekord. Der dreifache Sprint-Olympiasieger von Peking führt heute die Starparade beim Golden-League-Meeting im mit 26 000 Zuschauern ausverkauften Letzigrund an. Insgesamt 41 Medaillengewinner, darunter 14 Olympiasieger, sind dabei. Doch alle stehen im Schatten von Sprint-König

"Ich bin keinesfalls müde", sagt der 22-jährige Jamaikaner, der am Montag in der Schweiz gelandet ist: "Seit ich hier bin, habe ich ein bisschen trainiert. Ich versuche, das Blut wieder in Wallung zu bringen."

Dass sein 100-m-Weltrekord von 9,69 Sekunden in Gefahr ist, versteht sich von selbst. Als Prämie winken 50 000 Dollar und ein Kilo Gold. Trainer Glen Mills rechnet vor: "Mir ist gesagt worden, er wäre schon in Peking 9,52 Sekunden gelaufen, wenn er nach den ersten 60m voll durchgezogen hätte." Doch Bolt verjubelte eine noch bessere Zeit als die ohnehin schon fabelhaften 9,69. So bleibt ihm nach erst acht ernsthaften 100-m-Wettkämpfen mit zwei Weltrekorden weiteres Steigerungspotenzial.

Dieses will er außer in Zürich noch in Lausanne (2. September) über 200m und in Brüssel (5. September) über 100m andeuten. In Peking hatte er neben dem 100-m-Gold auch den 200-m-Titel in der Weltrekordzeit von 19,30 Sekunden sowie mit der 4x100-m-Staffel Jamaikas (37,10/Weltrekord) gewonnen.

Obwohl seitdem ganz Jamaika der Heimkehr seines Goldjungen entgegenfiebert, will der erst beim nacholympischen Schaulaufen abkassieren. Seine Antrittsprämien sollen im sechsstelligen Bereich liegen. "Es ist noch ein bisschen Arbeit zu erledigen. Ich bin mir sicher, dass mir das meine Landsleute verzeihen." In Zürich kommt es zur Neuauflage des Olympiafinals. Nur Bolts Weltrekord-Vorgänger Asafa Powell (Jamaika) fehlt.

Auch Issinbajewa (Stabhochsprung) und Robles (Hürden) wollen Weltrekorde

Chancen auf den 25. Weltrekord in der Geschichte der Veranstaltung rechnen sich auch die Olympiasieger Jelena Issinbajewa (Russland/Stabhoch) sowie Dayron Robles (Kuba/110m Hürden) aus. Fünfte Erfolge im Rennen um den Millionen-Jackpot der Golden League streben Olympiasiegerin Pamela Jelimo (Kenia/800m) und die Hochsprung-Olympiazweite Blanka Vlasic an. Die Kroatin will sich zudem für die Olympia-Niederlage gegen Belgiens Tia Hellebaut revanchieren.

Weitere Einzel-Olympiasieger in den insgesamt 15 Disziplinen sind Kenenisa Bekele (Äthiopien/5000m), Nancy Lagat (Kenia/1500m), Dawn Harper (100m Hürden), Angelo Taylor (400m Hürden), Lashawn Merritt (alle USA/400m), Andreas Thorkildsen (Speer/Norwegen) sowie Rashid Ramzi (Bahrain/1500m).

Deutschland wird von der Hochsprung-Olympiasiebten Ariane Friedrich (Frankfurt/Main), den Stabhochspringerin Carolin Hingst (Mainz) und Silke Spiegelburg (Leverkusen) sowie 400-m-Läufer Kamghe Gaba (Frankfurt) vertreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%