Leichtathletik Grand Prix
Niederlagen für Leichtathletikstars Gay und Liu

Beim Golden-Grand-Prix in Schanghai musste sich der Chinese Liu Xiang über 110m Hürden dem WM-Vierten Dayron Robles geschlagen geben. Dreifach-Weltmeister Tyson Gay zog über 100m gegen Wallace Spearmon den Kürzeren.

Beim Golden-Grand-Prix in Schanghai mussten zwei favorisierte Topathleten Niederlagen hinnehmen. Chinas Volksheld Liu Xiang unterlag in 13,21 Sekunden über 110m Hürden klar Kubas 20 Jahre alten WM-Vierten Dayron Robles (13,01) sowie dem US-Amerikaner Anwar Moore (13,20). Trotzdem wurde der Weltmeister als größte Goldhoffnung der Gastgeber für die Olympischen Spiele 2008 in Peking gefeiert.

Dreifach-Weltmeister Tyson Gay kassierte beim ersten Einzelstart nach der WM in Osaka die erste Saisonniederlage, als er sich in 10,02 Sekunden über 100m dem 200-m-WM-Zweiten Wallace Spearmon (beide USA) geschlagen geben musste, der seine Bestleistung auf gute 9,96 Sekunden steigerte. Die WM-Revanche mit 100-m-Weltrekordler Asafa Powell fiel aus, weil der Jamaikaner die 200m lief und in 20,00 gewann.

An Weltrekorden (2,10 und 5,02m) scheiterten erneut die Weltmeisterinnen Blanka Vlasic (Kroatien), die den Hochsprung mit 2,02m gewann, und Jelena Issinbajewa (Russland) mit 4,83. Dritte mit guten 4,65m wurde die Mainzerin Carolin Hingst. Stark waren auch Doppel-Weltmeister Jeremy Wariner als 400-m-Sieger in 44,02 Sekunden und 100-m-Weltmeisterin Veronica Campbell (Jamaika) in 10,90 Sekunden.

Gay hatte seit Osaka nur einen Staffelstart beim Golden-League-Meeting in Zürich absolviert und sich danach in die Heimat zurückgezogen, um sich von den WM-Strapazen zu erholen. Er war in Japan Weltmeister über 100 und 200m sowie an der Seite seines Trainingskollegen Spearmon auch mit der 4x100-m-Staffel geworden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%