Leichtathletik International
Große Ehre für Gay und Defar

Die Welt-Leichtathleten 2007 stehen fest: Bei den Männern machte US-Sprintstar Tyson Gay das Rennen, bei den Frauen ging die Ehrung an die 5 000-m-Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Meseret Defar aus Äthiopien.

Zwei Athleten konnten am Sonntagabend in Monte Carlo bei der World Athletics Gala ganz besonders strahlen: Tyson Gay (USA) und Meseret Defar (Äthiopien) sind die Welt-Leichtathleten des Jahres 2007. Sie wurden in Monte Carlo gekürt und nahmen jeweils einen Scheck über 100 000 Dollar in Empfang.

Letzte deutsche Titelträgerin war 1992 die Leverkusener Hochsprung-Olympiasiegerin Heike Henkel. 2006 hatten Jamaikas 100-m-Weltrekordler Asafa Powell und 400-m-Star Sanya Richards (USA) gesiegt.

Powell, der im September in Rieti in 9,74 Sekunden seinen eigenen Weltrekord unterbot, erhielt diesmal zusammen mit Hochsprung-Weltmeisterin Blanca Vlasic (Kroatien) die Auszeichnung für die "Leistung des Jahres".

Carl Lewis für sein Lebenswerk geehrt

Für sein Lebenswerk geehrt wurde der neunmalige Olympiasieger Carl Lewis, Newcomer des Jahres ist Hochsprung-Weltmeister Donald Thomas (Bahamas), den Trainer des Jahres bekam Witali Petrow (Ukraine), Coach von Stab-Weltmeisterin Jelena Issinbajewa, der einst schon Männer-Weltrekordler Sergej Bubka betreute. Die beiden Marathon-Weltrekordler Paula Radcliffe (Großbritannien) und Haile Gebrselassie (Äthiopien) wurden für ihre "inspirierenden Leistungen" ausgezeichnet.

Der dreimalige Sprint-Weltmeister Gay (25) setzte 2007 den im Jahr zuvor begonnenen Aufstieg fort und machte in Osaka das zweite Triple nach Landsmann Maurice Greene (1999) perfekt. Zuerst gewann Gay die 100m in 9,85 Sekunden, dann die 200m in 19,76 und zuletzt war er mit der US-Staffel in 37,78 über 4x100m siegreich.

Defar: "Ich bin sprachlos"

5 000-m-Olympiasiegerin Meseret Defar pulverisierte in dieser Saison in Oslo den Freiluft-Weltrekord auf ihrer Spezialstrecke (14:16,63 Minuten) sowie über 3000m unterm Stuttgarter Hallendach (8:23,72 Minuten). Darüber hinaus stellte sie auf Bahn und Straße Weltbestleistungen über zwei Meilen auf und lief bei 14 Wettkämpfen nur einmal nicht als Siegerin über die Ziellinie. Zur Krönung holte die 24-Jährige in Osaka WM-Gold.

"Ich bin sprachlos", meinte Defar nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses, die als erste Läuferin aus Äthiopien den Titel gewann: "Ich widme ihn den Frauen meines Landes, die es schwer haben, in der Leichtathletik ganz nach oben zu kommen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%