Leichtathletik International
Schwarzkopf sackt 15 000 Dollar Preisgeld ein

Für den dritten Platz in der Jahreswertung des Leichtathletik-Weltverbandes Iaaf hat die deutsche Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf 15 000 Dollar Preisgeld kassiert. Rang eins belegte erneut Carolina Klüft (Schweden).

Lilli Schwarzkopf darf sich über ein nettes Preisgeld freuen. Die EM-Dritte aus Paderborn im Siebenkampf kassierte für den dritten Rang in der Jahreswertung der "Combined Challenge" des Leichtathletik-Weltverbandes Iaaf 15 000 Dollar. Rang eins ging wie in den vergangenen drei Jahren an Olympiasiegerin sowie Welt- und Europameisterin Carolina Klüft. Die Schwedin wurde mit 30 000 Dollar entlohnt. Mit 20 000 Dollar honorierte Zweite wurde die ukrainische Hallen-Weltmeisterin Ludmilla Blonska, auf Platz acht (5 000 Dollar) kam die EM-Vierte Jennifer Oeser (Leverkusen).

Karpow erfolgreichster Zehnkämpfer

Bester Zehnkämpfer war im Jahresschnitt der Olympia-Dritte Dimitri Karpow (Kasachstan), der Olympiasieger und Europameister Roman Sebrle (Tschechien), Sieger der beiden Vorjahre, sowie den ungarischen WM-Dritten Attila Zsivoczky auf die Plätze verwies. 6 000 Dollar für Rang sieben kassierte der Überraschungs-EM-Vierte Pascal Behrenbruch (Frankfurt/Main).

In die Wertung fließen die drei besten Mehrkämpfe eines Jahres ein. Aus ihnen wird eine Durchschnittspunktzahl errechnet. Zu den Stationen der "Combined Challenge" der Iaaf zählt auch das Mehrkampf-Meeting in Ratingen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%