Leichtathletik International: Sprinterin Gail Devers feiert furioses Comeback

Leichtathletik International
Sprinterin Gail Devers feiert furioses Comeback

Gail Devers hat nach zweijähriger Pause ein furioses Comeback bei den 100. Millrose Games der Leichtathleten in New York gefeiert. Über 60m-Hürden lief die 40-Jährige in 7,86 Sekunden Jahres-Weltbestzeit.

Auch mit 40 Jahren gehört die Sprinterin Gail Devers noch lange nicht zum alten Eisen. Zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter lief die zweimalige 100-m-Olympiasiegerin und Hürden-Weltmeisterin bei den 100. Millrose Games der Leichtathleten in New York in 7,86 Sekunden Jahres-Weltbestzeit über 60-m-Hürden. Dabei verwies Devers vor 15 000 Zuschauern im Madison Square Garden Olympiasiegerin Joanna Hayes auf Rang zwei.

Drei weitere Jahres-Weltbestzeiten stellten ihr US-amerikanischen Landsmann Christian Cantwell mit glänzenden 21,88m im Kugelstoßen, Bernard Lagat in 3:54,26 Minuten über die berühmte Wannamaker Mile sowie Jelena Issinbajewa auf. Russlands Stabhochsprung-Olympiasiegerin, die ihren Hallen-Weltrekord von 4,91m vergeblich attackierte, erzielte mit 4,82m eine Höhe, die unter dem Dach ansonsten nur Ex-Weltrekordlerin Swetlana Feofanowa (ebenfalls Russland/4,85m) überbot. "Ich war etwas müde wegen des Zeitunterschieds und wegen der vielen Fehlversuche", meinte die 24-Jährige nach ihrem einzigen US-Start der Wintersaison.

Die Ludwigshafenerin Nastja Ryshich wurde Fünfte und erfüllte mit 4,43 Metern bereits als sechste deutsche Stabhochspringerin die Norm (4,30) für die Hallen-EM Anfang März in Birmingham. Der erst 26 Jahre alte Cantwell näherte sich dem 18 Jahre alten Hallen-Weltrekord seines Landsmanns Randy Barnes bis auf 78 Zentimeter und lag nach großem Duell nur knapp vor Landsmann Reese Hoffa (21,75). Von der Spitze der Weltrangliste verdrängt wurde Dan Taylor (ebenfalls USA/21,57), der vor seinem Start am Dienstag in Düsseldorf nur Dritter wurde mit 21,12m.

Im Stabhochsprung der Männer versuchten Brad Walker (USA) und Steven Hooker (Australien) nach 5,80m vergeblich, die bei 5,82m stehende Jahres-Weltbestmarke von Danny Ecker (Leverkusen) und Björn Otto (Dormagen) zu übertreffen.

Devers: "40 sind wie frische 20"

"40 sind wie frische 20. Mein Körper fühlt sich so an", meinte Gail Devers, die erstmals wieder größer in Erscheinung trat. Devers, die den Masters-Weltrekord ihrer Seniorenklasse um fast eine Sekunde verbesserte: "Ich wollte zurückkommen und für meine Fans etwas Großartiges erreichen. Es spielt keine Rolle, wie alt ich bin. Ich will Rennen gewinnen."

Im Kontrast dazu stand der Comebackversuch von Sprinter Maurice Greene, der nach großen Worten im Vorfeld über 60m strauchelte und ausschied. "Ich hatte einen ziemlich guten Start. Aber so etwas passiert einfach", meinte der 32-Jährige, der ankündigte, acht Jahre nach dem Triumph von Sydney nun 2008 in Peking erneut 100-m-Olympiasieger werden zu wollen. In 6,56 Sekunden gewann 200-m-Olympiasieger Shawn Crawford (USA).

Knapp eine Woche nach ihrem 5 000-m-Hallen-Weltrekord von Boston blieb die Äthiopierin Tirunesh Dibaba über 3000m in 8:46,58 Minuten gut 16 Sekunden über der Jahresweltbestzeit.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%