Leichtathletik International
Stuttgart wartet auf Star-Auflauf

Stuttgart wartet 13 Jahre nach der WM wieder auf einen Massenauflauf der Sport-Stars. Am Wochenende misst sich die internationale Leichtathletik-Elite beim Weltfinale im Gottlieb-Daimler-Stadion.

13 Jahre ist es bereits her, dass die Größen der Leichtathletik ihren Weg nach Stuttgart gefunden haben. Nach der grandiosen Leichtathletik-WM 1993 kämpfen am Wochenende beim Weltfinale 54 Olympiasieger von 2004 (14), Weltmeister 2005 (17) und Europameister 2006 (23) heute und Sonntag im Gottlieb-Daimler-Stadion um die Podestplätze. Das Stadion wird drei Jahre hintereinander Schauplatz des Weltfinales sein. Zu den großen Favoriten beim Kampf um drei Mill. Dollar Preisgeld gelten Jamaikas 100-m-Weltrekordler Asafa Powell und Russlands Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa.

Alle Sieger in den 36 Disziplinen erhalten jeweils 30 000 Dollar, der Achte und somit Letzte noch 2000. Am Start sind neben Diskus-Weltmeisterin Franka Dietzsch auch zwei der vier deutschen Europameister von Göteborg: Kugelstoßer Ralf Bartels (ebenfalls Neubrandenburg) und die Speerwurf-Olympiazweite Steffi Nerius (Leverkusen). 10 000-m-Europameister Jan Fitschen (Wattenscheid) sagte ab, die Disziplin von Marathon-Europameisterin Ulrike Maisch (Rostock) steht nicht auf dem Programm. Meist über Wildcards sind 16 weitere deutsche Spitzenathleten am Start.

Digel: "Vergleichbares Feld bei keinem Meeting"

"Das Weltfinale ist der Höhepunkt der Saison, weil sich Europas Beste mit den Besten der Welt messen können. Ein vergleichbares Feld gab es in diesem Jahr bei keinem Meeting", sagt Helmut Digel, Vize-Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes Iaaf.

Gut 43 000 der insgesamt 100 000 Tickets (für zwei Tage) waren am Freitag für das Leichtathletik-Highlight in der für die Fußball-WM renovierten Arena abgesetzt. So viele Zuschauer wollten das Weltfinale in den letzten drei Jahren zusammengenommen am Iaaf-Sitz in Monte Carlo nicht sehen. "Ziel sind 25 000 verkaufte Karten pro Tag", sagt Pressechef Jörg Klopfer und hofft, dass das prognostizierte gute Wetter den Kartenverkauf "trotz Ferien noch dem Wunschziel 30 000 plus" näher bringt.

Stars wie Powell, Waringer und Xiang sollen für Furore sorgen

Stars der Arena sind neben Asafa Powell, der 100-m-Zeiten unter zehn Sekunden fast garantiert, bei den Männern die Olympiasieger und Weltmeister Jeremy Wariner (USA/400m), Kenenisa Bekele (Äthiopien/10 000/5000m), Chinas Hürden-Star Liu Xiang, der zweimalige Diskus-Olympiasieger Virgilius Alekna (Litauen) und Andreas Thorkildson, Norwegens Olympiasieger und Weltmeister im Speerwerfen.

Bei den Frauen geht der Weltverband Iaaf nicht davon aus, dass Sprint-Star Marion Jones nach negativer B-Probe kurzfristig an den Start geht. Neben Jelena Issinbajewa, die Gold bei Olympia, WM und EM gewann, stehen die letztjährige Golden-League-Jackpot-Siegerin Tatjana Lebedewa (ebenfalls Russland) im Weitsprung sowie die äthiopischen Langstrecklerinnen Meseret Defar und Tirunesh Dibaba im Blickpunkt.

Zu den weiteren deutschen Teilnehmern gehören die EM-Zweiten Thomas Blaschek (Leipzig/(110m Hürden), Tim Lobinger (Köln/Stab), Kirsten Bolm (Mannheim/100-m-Hürden), die WM-Zweite Christina Obergföll (Offenburg) im Speerwerfen, der WM-Dritte Michael Möllenbeck (Wattenscheid) im Diskuswerfen sowie die Olympiazweite Nadine Kleinert (Magdeburg) und die EM-Dritte Petra Lammert (Neubrandenburg) im Kugelstoßen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%