Leichtathletik International
Unger setzt sich 20,30 Sekunden als Comeback-Ziel

Für sein Comeback 2007 nach einer Fersen-OP hat sich Sprinter Tobias Unger einiges vorgenommen. "20,20 bis 20,30 Sekunden habe ich mir für das kommende WM-Jahr zum Ziel gesetzt´, sagte der 200-m-Spezialist.

Bereits in seinem Comeback-Jahr 2007 will Europas schnellster Sprinter im letzten Olympia- und WM-Finale wieder zu alter Stärke zurückkehren. "Ich bin beschwerdefrei und hungrig wie ein Wolf auf Leistung. 20,20 bis 20,30 Sekunden habe ich mir mit meinem Trainer Micky Corucle für das kommende WM-Jahr zum Ziel gesetzt", sagt der Kornwestheimer 200-m-Spezialist Tobias Unger knapp vier Monate nach der Fersen-Operation. Dem 26-Jährigen war dabei ein Überbein entfernt worden.

Unger, bis Samstag noch mit dem "Top-Team Peking 2008" des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Monte Gordo/Portugal im Trainingslager, ist laut Corucle auf dem Weg zurück "schon über dem Soll". Bei Tempoläufen sei er deutlich schneller als vorgegeben. "Ich muss ihn bremsen, damit es keinen Rückschlag gibt", sagt der Coach, dessen Schützling vergangenes Jahr den deutschen Rekord auf 20,20 Sekunden geschraubt hatte. 2006 hatte er verletzt auf die EM in Göteborg verzichtet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%