Leichtathletik International
Youssef Saad Kamel will wieder für Kenia starten

800-m-Spezialist Youssef Saad Kamel will wieder als Gregory Konchellah für Kenia starten. In seiner Wahlheimat Bahrain ist der 27-Jährige nach eigenen Angaben genötigt worden.

Der 800-m-Olympiafünfte Youssef Saad Kamel hat seine Wahlheimat Bahrain verlassen und schwere Anschuldigungen gegen dortige Leichtathletik-Funktionäre erhoben. Der 27-Jährige will künftig als Gregory Konchellah wieder für Kenia starten.

"Man hat Prämien von mir zurückgehalten, mir keinen Respekt entgegen gebracht und mich zum Lügen aufgefordert. Ich sollte ein falsches Alter angeben, um noch bei der Junioren-Weltmeisterschaft starten zu können", erklärte Kamel nach Angaben kenianischer Funktionäre bei der Rückkehr in seine Heimat nach Nairobi. In Bahrain wurde dazu erklärt, es handele sich nur um leere Anschuldigungen des Hallen-WM-Dritten (2008) und Weltcupsiegers (2006) über 800m.

Kamel erklärte, vor Ausstellung seines ersten Bahrain-Passes habe man ihn nötigen wollen, sein Geburtsjahr mit 1987 und nicht mit 1983 anzugeben.

Alle Anschuldigungen gegenüber Bahrain sind laut David Okeyo, Chef des kenianischen Leichtathletik-Verbandes, in einem Brief enthalten, der den Regierungen von Kenia und Bahrain sowie dem Internationalen Leichtathletik-Verband (Iaaf) zugehe.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%