Leichtathletik Marathon
Birgit Fischer geht 42,195 Kilometer fremd

Rund 37 000 Teilnehmer gehen heute an den Start des 36. New York Marathons. Mit dabei ist auch Kanutin Birgit Fischer: "Für mich geht es darum, anzukommen", lautet das Ziel der achtmaligen Olympiasiegerin.

Deutschlands Rekord-Olympiasiegerin Birgit Fischer startet heute zu einem der größten Rennen ihrer Karriere, doch zu den Favoritinnen zählt die Kanutin unter den rund 37 000 Teilnehmern ausnahmsweise mal nicht. Beim 36. New York Marathon (15.15 Uhr live bei Eurosport) wird nämlich gelaufen, nicht gepaddelt, und so formuliert die 43 Jahre alte Brandenburgerin auch nur ein Ziel: "Für mich geht es darum, anzukommen."

Großer Favoritenkreis

Damit wollen sich die Top-Stars der Szene beim bedeutendsten Stadt-Marathon der Welt nicht zufrieden geben. Weltrekordler Paul Tergat (Kenia), Titelverteidiger Hendrick Ramaala (Südafrika), der Kenianer Martin Lel, Sieger des Jahres 2003, Boston-Marathon-Gewinner Hailu Negussie, Streckenrekordler Tesfaye Jifar (beide Äthiopien) sowie der Olympia-Zweite Meb Keflezighi (USA) streben nicht weniger als den Sieg an. "Einzeln betracht sind sie alle Laufgrößen, aber zusammen bilden sie eine wahre Galaxie. Sie sind das Beste vom Besten", sagt Renn-Direkorin Mary Wittenberg.

Bei den Frauen muss Wittenberg allerdings trotz 130 000 Dollar Siegprämie und damit 30 000 mehr als bei den Männern auf die Beste der Besten verzichten. Weltrekordlerin Paula Radcliffe tritt nicht zur Titelverteidigung an, stattdessen gilt die jetzt für die Niederlande startende gebürtige Kenianerin Lornah Kiplagat bei ihrem vierten Start in Folge als große Favoritin. Am weitesten nach vorn schaffte es die 31-Jährige bisher 2003, als sie Dritte wurde.

Grete Waitz schaut aus dem Auto zu

Auch die erfolgreichste New-York-Marathonläuferin aller Zeiten wird 17 Jahre nach ihrem letzten von neun Erfolgen noch einmal dabei sein. Die 52 Jahre alte Norwegerin Grete Waitz kann wegen ihrer Krebserkrankung zwar nicht mitlaufen, begleitet das Rennen aber im Auto.

Birgit Fischer hat für ihr großes Ziel drei Trainingseinheiten pro Woche eingelegt. "Ich würde schon gern unter fünf Stunden bleiben", sagt die Weltklasse-Kanutin und baut auf die Unterstützung der New Yorker: "Ich habe schon viel über den Enthusiasmus der Zuschauer gehört. Hoffentlich werden sie auch mich ins Ziel tragen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%