Leichtathletik Marathon
Mikitenko verpasst dritten Sieg in WMM-Wertung

Beim Chicago Marathon hat Irina Mikitenko den dritten Erfolg in der WMM-Wertung verpasst. Die 38-Jährige belegte mit einer Zeit von 2:26:40 Platz fünf, Lilja Schobuchowa siegte.

Irina Mikitenko hat durch Platz fünf beim Chicago Marathon wie erwartet den mit 500 000 Dollar dotierten dritten Sieg in der WMM-Wertung verpasst. Die 38 Jahre alte Wattenscheiderin lag in 2:26:40 Stunden über fünf Minuten hinter Russlands Vorjahressiegerin Lilja Schobuchowa zurück, die in Jahres-Weltbestzeit von 2:20:25 Stunden wie in London triumphierte und damit als Saisonsiegerin die halbe Dollar-Million einstrich. Als Zweite lag Astede Baysa (Äthiopien) in 2:23:40 klar zurück.

Auch bei den Männern triumphierte bei 22 Grad Kenias Olympiasieger Sammy Wanjiru, der sich auf den letzten 500 m entscheidend absetzte, wie im Vorjahr. In 2:06:24 Stunden lag er vor dem 23 Jahre alten Olympiadritten Tsegaye Kebede aus Äthiopien (2:06:42), der wie Schobuchowa die 500 000 Dollar in der WMM-Wertung einstrich.

Irina Mikitenko fiel bereits früh zurück und war am Ende neun Sekunden langsamer als 2009. Sie hätte nach ihren beiden 500 000-Dollar-Prämien in den beiden letzten Jahren nur dann eine erneute Chance auf die große Prämie gehabt, wenn Schobuchowa nicht unter den drei Schnellsten gelandet wäre. Doch die Russin wirkte von Beginn an souverän und steigerte am Ende auch den Landesrekord (zuvor 2:20:47).

Mikitenko: "Werde nicht mehr über 10.000m starten"

Die Wattenscheiderin, die im April mit Knochenhautproblemen beim London-Marathon aufgegeben hatte und im Sommer an der EM-Qualifikation über 10.000m gescheitert war, hatte in der vergangenen Woche das endgültige Ende ihrer Bahnkarriere bekannt gegeben. "Die Bahnstrecken sind für mich in meiner leistungssportlichen Karriere abgeschlossen. Ich werde nicht mehr über 10.000m starten", verkündete die 38-Jährige.

Mikitenko hatte zuletzt wegen einer im Trainingslager St. Moritz/Schweiz zugezogenen Erkältung auch auf den Halbmarathon im britischen Newcastle verzichtet. "Zehn Tage ist sie ausgefallen. Aber sie hat immer noch eine gute Form. Die Ausdauer ist da, ein bisschen Schnelligkeit fehlt. Aber Marathon ist so oder so eine interessante Strecke, da kann alles passieren", hatte Trainer und Ehemann Alexander Mikitenko vor dem Rennen gesagt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%