Leichtathletik Meeting: Acht Jahres-Weltbestmarken bei Hallenmeeting

Leichtathletik Meeting
Acht Jahres-Weltbestmarken bei Hallenmeeting

Beim 20. Hallenmeeting der Leichtathleten in Stuttgart wurden vor der Rekordkulisse von 8 000 Zuschauern insgesamt acht Jahres-Weltbestmarken aufgestellt. Der mit 25 000 Dollar dotierte Weltrekord wurde nicht geknackt.

Eine Rekordkulisse von 8 000 Zuschauern hat beim 20. Hallenmeeting der Leichtathleten Spitzensportler aus aller Welt bei Höchstleistungen verfolgt. Insgesamt wurden acht Jahres-Weltbestmarken in Stuttgart aufgestellt, jedoch verpasste Äthiopiens WM-Zweite Miseret Defar in 8:30,72 Minuten über 3000m den erhofften Weltrekord und gleichzeitig die 25 000 Dollar Prämie um nur 1,57 Sekunden.

Bei den Männern gab es Saisonbestmarken in der Schleyer-Halle durch zwei Kenianer und zwei Sprinter aus Jamaika. Wilfred Bungei siegte in 1:45,60 über 800 und Daniel Komen in 3:34,20 Minuten über 1500m. Davian Clarke war in 46,52 Sekunden bester 400-m-Läufer und Maurice Wignall (Jamaika) in 7,54 Sekunden Schnellster über 60m Hürden. Für Weltbestleistungen 2006 bei den Frauen sorgten neben Defar auch Alesja Turowa (Weißrussland) in 4:08,05 Minuten über 1500m, Lacena Golding (Jamaika) in 7,91 Sekunden über die Hürden und Tatjana Kotowa (Russland) mit 6,91m im Weitsprung.

Lokalmatador Unger siegt über 200m

Einziger deutscher Sieger war der Kornwestheimer Tobias Unger. Der Lokalmatador gewann den 200-m-Lauf in 20,99 Sekunden vor Christopher Williams (Jamaika/21,15), doch der Hallen-Europameister kam dabei nicht an seine eine Woche zuvor in Karlsruhe gelaufene Zeit (20,71) heran. "Ich habe ein paar Fehler gemacht, aber bin nicht unzufrieden", meinte der Olympiafinalist aus Kornwestheim, der zuvor in 6,73 Sekunden im 60-m-Vorlauf ausgeschieden war.

Zweiter hinter dem Ukrainer Denis Jurtschenko wurde im Stabhochsprung der Weltranglisten-Erste Tim Lobinger (Leverkusen/5, 70), doch höhengleich war als Dritter auch Fabian Schulze (Kornwestheim). Als Sechster über 3000m lief Jan Fitschen (Wattenscheid) in 7:47,53 die WM-Norm für Moskau.

Hoffmann sprintet auf den zweiten Rang

Gute 52,52 Sekunden erzielte als 400-m-Zweite Claudia Hoffmann (Potsdam). Dritte wurde in respektablen 7,98 Sekunden die WM-Vierte Kirsten Bolm (Mannheim) über die Hürden.

Herausragende Leistungen brachten auch Kenias 3 000-m-Sieger Eliud Kipchoge in 7:36,71 Minuten über 3000m und der WM-Zweite Ignisious Gaisah (Ghana) mit 8,23m im Weitsprung.

Miseret Defar fehlten nur wenige Schritte zum Weltrekord, den ihre äthiopische Teamkameradin Berhane Adere vor vier Jahren in Stuttgart auf 8:29,15 geschraubt hatte. In 8:49,02 wurde Adere diesmal Zweite.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%