Leichtathletik Meeting
Deutsche Hürdensprinter knacken WM-Norm

Die deutschen Hürdensprinter Thomas Blaschek und Kirsten Bolm haben beim Leichtathletik-Hallenmeeting in Karlsruhe die Norm für die WM in Moskau erreicht. Den Sieg sicherte sich dabei der US-Amerikaner Ron Bramlett.

Beim Leichtathletik-Meeting in Karlsruhe haben sich zwei deutsche Hürdensprinter die Teilnahme an der Hallen-WM in Moskau (10. bis 12. März) gesichert. Thomas Blaschek (Leipzig) und Kirsten Bolm (Mannheim) haben gemeinsam die WM-Norm erreicht. Die WM-Vierte Bolm rannte bereits in ihrem Vorlauf 8,00 Sekunden und lag damit fünf Hundertstel unter der Norm. WM-Halbfinalist Blaschek erfüllte im Finale als Dritter in 7,65 Sekunden exakt die Nominierungsvoraussetzung. Sieger des Rennens wurde der US-Amerikaner Ron Bramlett (7,58)

Lobinger schon in guter Form

Der ehemalige Stabhochsprung-Hallenweltmeister Tim Lobinger (Köln) erfüllte die Nominierungs-Voraussetzung als Zweitplatzierter mit 5,71 m sogar schon zum zweiten Mal. Auch Youngster Fabian Schulze (Kornwestheim/Ludwigsburg) als höhengleicher Dritter überzeugte. Den Sieg sicherte sich überraschend der Ukrainer Alexander Korchmid (5,76 m).

Zuvor war der ehemalige 5 000-m-Weltmeister Eliud Kipchoge aus Kenia mit seiner 3 000-m-Zeit von 7:33,07 Minuten auf Rang fünf der ewigen Weltbestenliste gelaufen.

Unger bei der WM über 60m

200-m-Hallen-Europameister Tobias Unger blieb unterdessen erstmals in dieser Saison unter 21 Sekunden. Der Kornwestheimer gewann sein Rennen in 20,71 Sekunden. Für Moskau hat das Ergebnis allerdings keine Bedeutung, denn der Wettbewerb wurde nach den Titelkämpfen 2004 aus dem Programm gestrichen. Unger hatte vor zwei Jahren über 200m Bronze gewonnen und will nun in Moskau über 60 m an den Start gehen. "Meine Leistung hat gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin", meinte der WM-Siebte in Karlsruhe.

Über 800 m setzte sich Olympiasieger Juri Borsakowski wie in Athen gegen die afrikanische Konkurrenz durch. Der Russe gewann in 1:45,82 Minuten gegen den ehemaligen Vize-Weltmeister Wilfred Bungei aus Kenia (1:46,05).

Bartels gewinnt unter Tage

Auch der Kugelstoß-WM-Dritte Ralf Bartels ist derzeit in Top-Form. Der Neubrandenburger gewann am Sonntag den Wettkampf im Brügman-Schacht in Sondershausen und stieß sein Arbeitsgerät 780m unter Tage auf 20,77m. Die gleiche Weite hatte er zwei Tage zuvor auch in Nordhausen erzielt und damit die Norm für die Hallen-Weltmeisterschaften in Moskau (10. bis 12. März) überboten. Frauen-Siegerin wurde im Bergwerk am Rande des Südharzes die Olympia-Zweite Nadine Kleinert aus Magdeburg mit 18,56m.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%