Leichtathletik Meeting
Deutsche Werfer schon in EM-Form

Durch die Bank gute Leistungen zeigten die EM-Starter bei der DLV-Gala in Nürnberg. Die Werfer Franka Dietzsch (Diskus), Peter Esenwein (Speer) und Steffi Nerius (Speer) sorgten kurz vor EM-Beginn für Highlights.

In acht Tagen geht es bei der EM in Göteborg (7.-13. August) für die deutschen Leichtathleten um Medaillen. Am Sonntag haben die meisten Starter ihre Generalprobe für die Europameisterschaften bestanden, wenn auch nicht mit Bravour. Zwei Tage nachdem Hammerwerferin Betty Heidler (LG Frankfurt) den Weltrekord in Leverkusen mit 76,55m nur um 86 Zentimeter verfehlt hatte, sorgte Diskus-Weltmeisterin Franka Dietzsch für das Highlight bei der DLV-Gala in Nürnberg. Neubrandenburgs Weltranglisten-Erste (68,51) bot mit 66,51m eine Leistung, die keine ihrer EM-Rivalinnen in diesem Jahr erreichen konnte.

Speerwerfer Peter Esenwein (Kornwestheim) holte sich mit guten 83,74m das letzte EM-Ticket. Nach der Verletzung von Sprinterin Birgit Rockmeier (Dortmund) wird sich das 79-köpfige Team wohl weiter verringern: Zwei Tage nach dem Erfurter Dreispringer Andreas Pohle, der in Leverkusen nur 16,11m bot, stellte sich zumindest auch der verletzte Kugelstoßer Peter Sack (Leipzig) nach zwei ungültigen Versuchen in Frage. "Ich gehe davon aus, dass nicht jeder Nominierte zur EM reist", meinte DLV-Präsident Clemens Prokop.

Bolm und Blaschek schnell unterwegs

Ihre Medaillenambitionen machten bei der 400 000 Euro teuren DLV-Gala vor 10 000 Zuschauern zuerst die Hürdensprinter deutlich. Die Mannheimer WM-Vierte Kirstin Bolm wurde in guten 12,72 Sekunden Dritte beim Sieg von Weltmeisterin Michelle Perry in 12,59 vor der zeitgleichen US-Teamkameradin Lolo Jones und unterstrich ihre Position als Nummer zwei in Europa. Dann lief der Leipziger Thomas Blaschek hinter dem Amerikaner Ambroy Herring (13,31) in 13,33 deutsche Jahresbestzeit und ist wieder drittschnellster Mann des Kontinents.

Neben Franka Dietzsch überzeugte im Diskuswerfen auch der fünfmalige Weltmeister Lars Riedel (Chemnitz), der gleich zum Auftakt mit 64,56 gute, wenn auch nicht überragende Form und Medaillenambitionen unterstrich. Schwach dagegen mit 60,87m der Wattenscheider WM-Dritte Michael Möllenbeck.

Nerius stark, Obergföll solide

Während Europas Nummer drei Petra Lammert (Neubrandenburg) nicht am Start war, meldete sich die Olympiazweite Nadine Kleinert (Magdeburg) nach der Schulterverletzung mit 18,56m fit im Kugelstoßring zurück. Relativ schwach die 20,23m des WM-Dritten Ralf Bartels (Neubrandenburg). Erneut stark präsentierte sich die Olympiazweite Steffi Nerius (Leverkusen) mit 64,02m im Speerwurf, solide mit 62,44m hinter ihr die Offenburger WM-Zweite Christina Obergföll.

Im Stabhochsprung reichten Tim Lobinger (Köln) 5,70m zum Sieg vor dem höhengleichen Kornwestheimer Fabian Schulze. Dieser hatte bei der Ulmer DM das EM-Ticket durch drei Fehlversuche über die Anfangshöhe an Richard Spiegelburg (Leverkusen) verloren, der diesmal dreifach patzte, aber wohl im EM-Team bleibt. Bereits am Samstag hatte sich Nastja Ryshich bei einem Meeting in der Nürnberger Innenstadt mit persönlicher Bestleistung von 5,63m auf Rang sechs in Europa verbessert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%