Leichtathletik Meeting
Kallur mit neuem Weltrekord über 60m Hürden

Beim Leichtathletik-Hallenmeeting in Karlsruhe sprintete die Schwedin Susanna Kallur mit 7,68 Sekunden zu einem neuen Hallen-Weltrekord über die 60m Hürden .

Beim 24. Leichtathletik-Hallenmeeting in Karlsruhe stürmte Schwedens Europameisterin Susanna Kallur am Sonntag zum Weltrekord über 60m Hürden. Die 26-Jährige lief in 7,68 Sekunden eine Hundertstelsekunde schneller als ihre Landsfrau Ljudmilla Engquist, die 1990 damals noch für die Sowjetunion laufend 7,69 in Scheljabinsk erzielt hatte. Später wurde Engquist wegen Dopings gesperrt. Kallur kassierte für ihren Rekordlauf 20 000 Euro Sonderprämie.

Kallur, deren Zwillingsschwester Jenny ebenfalls über die Hürden läuft, stammt aus einem sportlichen Elternhaus. Vater Anders gewann in den 80er Jahren als Eishockey-Profi in der NHL mit den New York Islanders viermal den Stanley-Cup. Ihr Weltrekord kommt keineswegs überraschend. Sie ist nun seit zehn Rennen in der Halle ungeschlagen und lief in diesem Jahr schon 7,75 sowie vor einer Woche in Stuttgart 7,72.

Robles nicht so stark wie in Düsseldorf

Dagegen war Kubas Weltfinalsieger Dayron Robles zwei Tage nachdem er beim PSD-Bank-Meeting in Düsseldorf in 7,33 Sekunden so nah wie niemand vor ihm an den Weltrekord von Colin Jackson (Großbritannien/7,30) herankam, in Karlsruhe in 7,40 deutlich entfernt. Dritter wurde Vize-Europameister Thomas Blaschek (Leipzig), der in 7,54 seine Bestleistung einstellte.

Das Stab-Duell der einzigen beiden deutschen 6-m-Springer entschied Tim Lobinger (München) im Stechen mit 5,76 gegen Danny Ecker (Leverkusen) für sich. Lobinger gewann zum achten Mal in Karlsruhe. Der WM-Dritte Ecker überquerte 5,70 und erfüllte erstmals die Norm für die Hallen-WM in Valenica (7. bis 9. März). Damit erhöhte sich die Zahl der deutschen Normerfüller auf 20.

Unger über 60m nur Fünfter

Der ehemalige 200-m-Halleneuropameister Tobias Unger (Kornwestheim) kam über 60m nicht über 6,65 Sekunden und Platz fünf hinaus. Sydney-Olympiasieger Nils Schumann (Erfurt) hatte seinen 800-m-Start wegen einer Oberschenkelverletzung kurzfristig abgesagt.

Zum Auftakt der Veranstaltung hatte Dreisprung-Weltmeister Nelson Evora aus Portugal den Dreisprung mit der Jahres-Weltbestleistung von 17,33m gewonnen. Zweiter wurde der in Leverkusen bei Gerd Osenberg trainierende Randy Lewis aus Grenada, der sich auf 17,27 verbesserte. Beide sind heiße Medaillenkandidaten für die Hallen-WM.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%