Leichtathletik Meeting
Mutola gewinnt zum 15. Mal in Eugene

Maria Mutola hat beim Leichtathletik-Meeting in Eugene/Oregon eine einmalige Serie von 15 Siegen in Folge gefeiert. In Jahres-Weltbestleistung siegte die 34-Jährige über 800 Meter.

Mit einer weltweit einmaligen Serie hat Maria Mutola ein weiteres Mal Leichtathletikgeschichte geschrieben. Die Olympiasiegerin von Sydney feierte am Sonntag beim Leichtathletik-Meeting Prefontaine Classic in Eugene/Oregon den 15. Sieg in Folge. "Das Publikum trägt mich, ich kann hier nicht verlieren", meinte die 34-Jährige, die nach ihrer 800-m-Jahres-Weltbestzeit von 1:58,33 Minuten im August in Osaka/Japan zum vierten Mal Freiluft-Weltmeisterin werden will.

Für zwei weitere Jahres-Weltbestmarken sorgten Gelete Burka (Äthiopien) in 4:00,48 Minuten beim 1 500-m-Sieg über Russlands Hallen-Weltmeisterin Julia Schischenko und Jamaikas neue Hoffnung Melaine Walker in 54,14 Sekunden über 400m Hürden.

Ansonsten prägten weitere Glanzleistungen und Überraschungen die windgeschädigten Steve Prefontaine Classic von Eugene, vor allem große Duelle. Mit 21,83m bezwang der Weltranglisten-Erste Christian Cantwell (zuvor schon 21,96) Hallen-Weltmeister Reese Hoffa (beide USA/21,65) im Kugelstoßen, mit 8,49m Panamas Weitspringer Irving Saladino den zweimaligen Weltmeister Dwight Phillips (USA/8,35), in 13,23 Chinas Olympiasieger Liu Xiang über 110m Hürden Anwar Moore (13,24) und im Hürdensprint der Frauen Weltmeisterin Michelle Perry (12,51) die Weltranglisten-Erste Virginia Powell (alle USA/12,58).

Zu den Überraschungen zählten der 800-m-Triumph des weithin unbekannten Amerikaners Nick Symmonds in 1:44,54 Minuten über Russlands Olympiasieger Juri Borsakowski (1:44,71) und die Tatsache, dass der Mexikaner Giovanni Lanaro mit dem Stab 5,80m schaffte, während die US-Stars reihenweise am Wind scheiterten.

Windgeschädigte waren vor allem die 200-m-Asse, die eine halbe Sekunde hinter ihren Glanzzeiten herliefen. Mit einer Stärke von 2,3m/Sekunde blies die Böe dem in 20,23 siegreichen Xavier Carter entgegen (Vorjahr 19,63), der Wallace Spearmon in 20,25 (2006: 19,65) und Jamaikas 100-m-Weltrekordler Asafa Powell in 20,55 (19,90) hinter sich ließ. Nicht über 10,42 kam 100-m-Sieger Darrel Brown (Trinidad und Tobago) bei 2,1m Gegenwind hinaus.

Im Speerwerfen setzte sich die EM-Zweite Barbora Spotakova (Tschechien) mit 65,20m an die zweite Position der Weltrangliste, die Vize-Weltmeisterin Christina Obergföll (Offenburg) mit 68,08 anführt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%