Leichtathletik Meeting
Powell in Olympia-Form, Weltrekord für Issinbajewa

Asafa Powell ist die Olympia-Generalprobe geglückt. Powell verbesserte seine Saisonbestleistung in Monaco auf 9,82 Sekunden. Jelena Issinbajewa hat indes erneut den Weltrekord verbessert.

Die Stabhochsprung-Kosmonautin kommt den Sternen immer näher: Russlands Weltmeisterin Jelena Issinbajewa hat eineinhalb Wochen vor dem Olympia-Auftakt in Peking zum zweiten Mal in diesem Jahr den Weltrekord gesteigert. Die Athen-Olympiasiegerin überquerte beim Leichtathletik-Sportfest in Monaco im dritten Versuch 5,04m und steigerte die von ihr selbst erst 18 Tage zuvor in Rom aufgestellte Bestmarke um einen Zentimeter. Für die 26-Jährige war es der 23. Weltrekord ihrer Karriere, der 13. davon unter freiem Himmel. Die Hallenmarke steht bei 4,95m.

Eine gelungene Olympia-Generalprobe erwischte auch der entthronte 100-m-Weltrekordler Asafa Powell. Er siegte in 9,82 Sekunden. Damit erzielte der Jamaikaner trotz eines verpatzten Starts seine beste Zeit seit seinem letzten Weltrekordrennen am 9. September 2007 im italienischen Rieti (9,74).

"Bin in Weltrekord-Form"

"Ich bin in Weltrekord-Form. Ich komme frisch und guter Dinge nach Peking", sagte der 25-Jährige, der hinter Rekordmann Usain Bolt (Jamaika/9,72) und Dreifach-Weltmeister Tyson Gay (USA/9,77) Dritter der Weltrangliste ist. Bisher stand Powells Saisonbestzeit bei 9,88 Sekunden. Powell, WM-Dritter von Osaka 2007, ist in Peking neben Tyson Gay Favorit auf 100-m-Gold. Bolt hat sich noch nicht entschieden, ob er auch die kurze Sprintstrecke läuft, oder nur die 200 m in Angriff nimmt.

Ihre Goldambitionen für Peking unterstrichen mit Jahres-Weltbestleistungen im Weitsprung Hallen-Weltmeisterin Naide Gomes (Portugal/7,12m) und über 400m Hürden Melaine Walker (Jamaika/53,48 Sekunden). Auch 800-m-Olympiasieger Juri Borsakowski ist rechtzeitig vor Peking wieder in glänzender Form. Der Russe lief als Sieger wie Yusuf Saad Kamel (Bahrain) 1:42,79 Minuten und verfehlte die Jahres-Bestmarke von Sudans Hallen-Weltmeister Abubaker Kaki (1:42,69) nur um zehn Hundertstel. Für den 27 Jahre alten WM-Dritten war es die beste Zeit seit 2001.

Jahres-Weltbestleistung schaffte über 1 500 m auch der nicht für Olympia qualifizierte Daniel K. Komen (Kenia/3:31,49 Minuten) und über die nicht-olympischen 3000m die Äthiopierin Yimer Ayalew (8:35,50). Einen starken Auftritt zeigte auch der in Leverkusen trainierende Dreispringer Randy Lewis aus Grenada beim Sieg mit 17, 42.

Tschirch sorgt für deutschen Erfolg - Deutsche Staffel auf zwei

Ihre Olympia-Finalambitionen unterstrich das vom 200-m-Olympiasiebten Tobias Unger (Kornwestheim/Ludwigsburg) angeführte deutsche 4x100-m-Quartett der Männer, das in 38,48 Sekunden Rang zwei hinter einem US-Team (38,41) belegte. Die Frauen wurden in 43,25 Sekunden Dritte.

Zum Auftakt hatte die Hannoveranerin Cathleen Tschirch für einen deutschen Erfolg gesorgt und den C-Lauf über 100m gewonnen. Die Athletin der LG Weserbergland war in mäßigen 11,50 Sekunden siegreich. Sie startete am Abend noch mit der 4x100-m-Staffel.

Auch das Männer-Quartett war im Fürstentum mit von der Partie. Aus diesem wurde im 100-m-B-Lauf der Wattenscheider Alexander Kosenkow in ebenfalls nur durchschnittlichen 10,37 Sekunden als bester Deutscher Vierter. Der 200-m-Olympiasiebte Tobias Unger (Kornwestheim) ging nicht an den Start.

Nur Sechster wurde Kugel-Europacupsieger Peter Sack (Leipzig/20,06), Achte im Stabhochsprung Silke Spiegelburg (Leverkusen/4,56).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%