Leichtathletik National
Keiner beim Erfurter Silvesterlauf der Schnellste

Beim 35. Erfurter Silvesterlauf hat Lokalmatador Sebastian Keiner die Konkurrenz über die 4-km-Distanz dominiert. In Bietigheim gewann der deutsche 10-km-Meister Falk Cierpinski.

Lokalmatador Sebastian Keiner hat den 35. Erfurter Silvesterlauf über die 4-km-Distanz gewonnen. Bei klirrender Kälte von minus neun Grad Celsius siegte die 800-m-Hoffnung in 11:45,55 Minuten.

Eine Premiere beim heimischen Silvesterlauf feierte Nils Schumann. Der 800-m-Olympiasieger von Sydney kam ebenso wie seine Frau Korinna Fink, die nach der Babypause wieder auf die 400-m-Strecke zurückkehrt, locker mitten im 10-km-Feld an.

"Ich trainiere derzeit meine Ausdauer und laufe viel Ski in Oberhof. Ich werde nach etlichen Infekten in der Vorbereitung die Hallensaison wohl auslassen und im Sommer nochmal versuchen, mitzuhalten", sagte Schumann.

Überlegener Gewinner des 10-km-Hauptlaufes wurde der mehrfache Rennsteiglaufsieger Christian Seiler (LC Erfurt). Bei den Frauen setzte sich über 4km Nachwuchs-Mittelstrecklerin Theresa Berles (Erfurter LAC) in 14:40,78 Minuten durch.

Siege für Cierpinski und Kraus in Bietigheim

Der deutsche 10-km-Meister Falk Cierpinski aus Spergau und Marathon-Olympiastarterin Melanie Kraus aus Leverkusen sorgten derweil beim 28. Silvesterlauf im schwäbischen Bietigheim für Favoritensiege. Ex-Triathlet Cierpinski, Sohn des Hallenser Doppel-Olympiasiegers Waldemar Cierpinski, setzte sich auf der 11,2-km-Strecke in 32:45 Minuten gegen Vorjahressieger Sebastian Hallmann (München/32:51) und den Wattenscheider Christian Glatting (32:57) durch.

Ein einsames Rennen bestritt Kraus, die nach 37:15 Minuten mehr als eine Minute Vorsprung vor der Zweitplatzieren Veronica Ullrich (Regensburg/38:22) hatte. Rang drei erkämpfte sich Mira Glocker (Tübingen/38:56). Nach Veranstalterangaben säumten 20 000 Zuschauer die Strecke, fast 4 000 Läufer waren am Start.

Läufer aus Kenia und Äthiopien dominieren in Trier

In Trier dominierten die Teilnehmer aus Kenia und Äthiopien und feierten jeweils Dreifacherfolge. Bei den Männern siegte der 10 000-m-Olympiadritte Micah Kogo aus Kenia über die 8-km-Strecke in 23:07,8 Minuten) vor seinen Landsmännern Shadrack Lagat (23,20,3) und Hosea Tuei (23:22,7). Bester Deutscher vor mehr als 15 000 Zuschauern war der Berliner Carsten Schlangen auf Platz vier (23:28,5).

Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Mimi Belete über die 5km in 16:07,0 Minuten vor ihrer Schwester Almensh (16:14,2) und Abebu Gelan (ebenfalls Äthiopien/16:19,1) durch. Antje Möldner (Potsdam), deutsche Meisterin über 3 000-m-Hindernis, belegte in 16: 20,1 den vierten Rang.

Haferkamp und Bienstein Schnellste von Werl nach Soest

Beim teilnehmerstärksten deutschen Silvesterlauf über 15km entlang der Bundesstraße 1 vom westfälischen Werl nach Soest.ging der Sieg an Lars Haferkamp und Heike Bienstein. Der Refrather Haferkamp erreichte das Ziel in 47:45 Minuten vor Tobias Severin (Bochum/48:38) und Christian Gehmke (Paderborn/49: 20). Die Dortmunderin Bienstein, die vor knapp drei Wochen Sechste der Cross-EM in der Altersklasse U23 geworden war, wiederholte ihren Vorjahressieg und war in 52:50 Minuten über eineinhalb Minuten schneller als 2007.

Den Startschuss für die 7 700 Teilnehmer hatte Hans-Joachim Watzke, der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, gegeben. Auch bei der 27. Auflage der Veranstaltung ging es um den guten Zweck. 50 000 Euro kamen an Spendengeldern zusammen. Sie gehen an Projekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Soest. Insgesamt sammelten die Silvesterläufer seit 1982 damit schon 1,1 Million Euro für verschiedene Hilfsorganisationen.

Buchholz und Haas in Berlin vorn

Beim 33. Berliner Silvesterlauf im Grunewald setzten sich der Potsdamer Gregor Buchholz und die Berlinerin Elisabeth Haas durch. Auf der anspruchsvollen 9,9km langen Strecke benötigte Buchholz 31:34 Minuten, Haas war nach 38:57 im Ziel. 1 732 Teilnehmer gingen an den Start.

Vorjahressiegerin Viellehner Vierte in Peuerbach

Beim 20. Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach wurde Vorjahres-Überraschungssiegerin Julia Viellehner Vierte. Die 23-Jährige von der LG Passau hatte nach 5,1km in 16:24 Minuten neun Sekunden Rückstand auf die Tagesschnellste Mare Dibaba-Hurssa (Äthiopien/16:15). Bei den Männern lief der Österreicher Günther Weidleringer über 6,8km zu seinem siebten Erfolg (19:18).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%