Leichtathletik Olympia
Asafa Powell ist optimistisch für Olympia

Asafa Powell ist zuversichtlich, bei den Olympischen Spielen in Peking fit zu sein. Der frühere Weltrekordhalter über 100 Meter laboriert seit April an Schulterproblemen.

Der Jamaikaner Asafa Powell hofft, bis zu den Olympischen Spielen in Peking wieder in Top-Form zu sein. "Meine Verletzung ist noch nicht ganz ausgeheilt, aber in zwei bis drei Wochen sollte alles wieder gut sein", sagte der frühere Weltrekordhalter über 100 Meter, der seit April über Schulterprobleme klagt.

Der Sprinter will in Port of Spain bei den nationalen Meisterschaften Trinidads (20. bis 22. Juni) sein Comeback geben. Wie sein Manager Paul Doyle bereits ankündigt, wird Powell dort eine oder zwei Runden laufen, nicht aber im Finale antreten.

Die erste richtige Bewährungsprobe steht für den Jamaikaner dann eine Woche später auf dem Programm. Bei den nationalen Olympia-Ausscheidungen könnte er auf den neuen 100-m-Weltrekordler Usain Bolt treffen, der sich jedoch noch nicht entschieden hat, ob er überhaupt über 100m starten wird, oder ob er sich auf die 200m konzentrieren wird.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%