Leichtathletik WM
Campbell sprintet über 100m im Fotofinish zu Gold

Im Fotofinish hat sich Veronica Campbell den WM-Titel über 100m gesichert. Die Sprinterin aus Jamaika verwies in 11,01 Sekunden Lauryn Williams und Carmelita Jeter auf die Plätze. Torri Edwards wurde nur Vierte.

Im Zielfoto-Chaos von Osaka war Jamaikas 200-m-Olympiasiegerin Veronica Campbell am Ende die lachende Dritte. Nach minutelanger Auswertung des Films vom Fotofinish und mehrmaliger Korrektur des Resultats entschieden sich die Kampfrichter für die 25-Jährige als neue Weltmeisterin. Damit gab es für die Karitik-Insel am Tag nach der Pleite von Asafa Powell doch noch 100-m-Gold. Zeitgleich in 11,01 Sekunden Silber gewann Titelverteidigerin Lauryn Williams, Bronze ging in 11,02 an Carmell Jeter (beide USA).

Das Chaos begann kurz nachdem vier Läuferinnen nahezu auf einer Höhe ins Ziel sprinteten. Nach wenigen Sekunden wies die Anzeigetafel zunächst Ex-Weltmeisterin Torry Edwards (USA) als Siegerin aus. Doch Edwards, die 2003 in Paris Gold zugesprochen bekam, nachdem Dopingsünderin Kellie White es verloren hatte, jubelte nicht. Sie ahnte wohl Böses. Und tatsächlich blieb ihr am Ende in 11,05 sogar nur der vierte Platz. Plötzlich stand Lauryn Williams ganz oben. Die Weltmeisterin von Helsinki 2005 leistete sich den Jubel, den sich Edwards noch verwehrt hatte.

Erinnerungen an 1993 wurden wach

Williams Freude währte nur kurz, denn einige Sekunden später sah die Jury doch noch Veronica Campbell vorn. Die in den USA studierende 25-Jährige machte sich unvermittelt mit ihrer Landesflagge auf die Ehrenrunde. "Ich war sehr zuversichtlich, auch als die Verwirrung herrschte, weil ich wusste, dass ich am Ende schnell unterwegs war", sagte die Jahres-Weltbeste (10,89), die als erste das Double bei der Junioren-WM geschafft hatte und nun wie 2004 in Olympia auch über 200m siegen will.

Einen solch knappen Einlauf in einem WM-Finale hatte es zuvor nur einmal gegeben. 1993 bei der WM in Stuttgart waren Siegerin Gail Devers aus den USA und Merlene Ottey aus Jamaika zeitgleich in 10,82 ins Ziel gelaufen.

Williams trägt die Entscheidung mit Fassung

Die geschlagene Zweite Lauryn Williams trug die Entscheidung der Kampfrichter mit Fassung. "Ich bin stolz, dass ich beim Fotofinish eine Rolle gespielt habe", sagte die Ex-Weltmeisterin, der vor dem designierten Duell zwischen Campbell und Edwards nur eine Nebenrolle zugesprochen worden war. Die drittplatzierte Carmell Jeter erfuhr in den Katakomben des Stadions von ihrem Glück. Dorthin hatte sie sich ganz alleine zurückgezogen und der Dinge geharrt, die schließlich Bronze brachten

Die deutsche Meisterin Verena Sailer (Fürth/München) war im Zwischenlauf in 11,43 Sekunden nach 11,33 im Vorlauf ausgeschieden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%