Loch im Eis
WM-Generalprobe missglückt

Die Generalprobe für die Eishockey-Weltmeisterschaft in Österreich ist wegen technischer Probleme missglückt.

HB WIEN. Die Partie zwischen dem WM-Gastgeber und der Schweiz wurde am Mittwochabend in der Wiener Stadthalle abgebrochen. Grund dafür war die mangelnde Eis-Qualität. Beide Teams einigten sich daher beim Stand von 0:1 zu Beginn des letzten Drittels, die Begegnung nicht zu Ende zu spielen.

Der Teamchef der Österreicher, Herbert Pöck, sagte dem ORF: "In einem Drittel war ein Loch von etwa einem Meter. Die Gefahr einer Verletzung so kurz vor der WM war einfach zu groß. Für die Zuschauer tut es mir Leid." Pöck war trotz des Rückstandes beim Abbruch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Was das Spiel und die Organisation im Team betrifft, war es heute sehr gut. Eine sehr ausgeglichene Partie. Wenn wir bei der WM ein Tor schießen wollen, müssen wir aber noch härter arbeiten."

Österreich bestreitet am Samstag an gleicher Stelle das Eröffnungsspiel gegen Russland. Deutschland trifft dort am Sonntag auf Kasachstan und spielt vier Tage später ebenfalls in Wien gegen die Schweiz. Zweiter Austragungsort des Turniers ist Innsbruck.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%