sonstige Sportarten
Mcquaid löst Verbruggen an UCI-Spitze ab

Parallel zur Straßenrad-Weltmeisterschaft hat der Radsport-Weltverband UCI einen neuen Präsidenten gewählt. Die Wahl fiel dabei auf den Iren Pat Mcquaid, der den scheidenden Niederländer Hein Verbruggen ablöst.

Der Radsport-Weltverband UCI hat einen neuen Präsidenten. Am Rande der Straßenrad-Weltmeisterschaft in Madrid wurde der Ire Pat Mcquaid zum Vorsitzenden gewählt. Der 55-Jährige löst den Niederländer Hein Verbruggen ab, der seit 1991 die UCI anführte und nach 14 Jahren an der Spitze Mcquaid als seinen Wunschkandidaten für die Nachfolge präsentiert hatte. Dieser setzte sich auf dem UCI-Kongress mit 31:11 Stimmen gegen den Spanier Gregorio Moreno durch. Die Amtszeit gilt für vier Jahre.

Verbruggen bleibt in Absprache mit Mcquaid Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dem er als Vertreter eines Weltverbandes seit 1996 angehört. Der 64-Jährige führt die IOC-Koordinierungskommission für die Sommerspiele 2008 in Peking an.

Fritz Ramseier, Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), wurde in das UCI-Direktionskomitee aufgenommen und nimmt dort den Platz der früheren BDR-Präsidentin Sylvia Schenk ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%