Merchandising-Produkte sollen eine Milliarde Umsatz bringen
Vermarktung der WM 2006 läuft auf Hochtouren

Knapp ein Jahr vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland kommt der WM-Kommerz auf Touren. "Wir liegen mit der Vermarktung der Merchandisingrechte an der Fifa WM 2006 über den Erwartungen" sagt Rainer Hüther, Vorstand der Medien- und Merchandisingfirma EM.TV, dem Handelsblatt. Die Münchener Vermarktungsgesellschaft rechnet alleine für Deutschland mit einem Umsatz von einer Mrd. Euro, die der Verkauf von T-Shirts, Plüschtieren und DVDs in die Kassen des Einzelhandels spülen soll.

HB DÜSSELDORF.EM.TV hat die europaweiten Rechte für die WM-Devotionalien im Sommer 2002 vom Weltfußballverband Fifa gekauft, für die übrigen Regionen ist der US-Medienkonzern Time Warner im Geschäft. Bislang hat EM.TV 31 Lizenzen vergeben, unter anderem an die Textilkette C&A und an den Schuhhändler Deichmann. Als exklusiver Handelspartner steht Karstadt-Quelle bereit. Über Summe und Vertragsdetails schweigen sich die Partner aus. Die Vorgabe der Fifa sei aber im Januar bereits erreicht worden, sagt EM.TV-Vorstand Hüther.

Zu den Lizenznehmern gehört auch der Medienriese Bertelsmann. Die Druck- und Dienstleistungstochter Arvato ist ausgesprochen optimistisch. "Ein gutes Jahr nach dem Erwerb der WM-Lizenz sind unsere Erwartungen bereits übertroffen worden", sagt Stefan Postler, Chef der Arvato-Tochter Medienfabrik. Europas größter Medienkonzern druckt und vertreibt mehr als dreißig Produkte zur WM. Die Palette reicht vom Stadion-Magazin über Hörbücher und Poster bis hin zu Kalendern sowie Reiseatlanten. Neben Arvato sind an dem WM-Projekt auch die Konzerntöchter Random House (Bücher) und Sony BMG (Musik) beteiligt.

Derzeit konzentrieren sich die WM-Lizenznehmer auf den Confederations Cup in Deutschland. Mit der Eröffnung des Fußballturniers beginnt heute die heiße Phase der Vermarktung. "In den nächsten Wochen werden die Menschen begreifen, dass die WM tatsächlich stattfindet", sagt EM.TV-Vorstand Hüther.

Auch Arvato hat bereits positive Erfahrungen gesammelt. "Das Volumen vom ursprünglichen Ansatz hat sich bis heute verdoppelt", sagt Bertelsmann-Manager Postler. Die Gütersloher stellen sowohl für den Confederations Cup als auch für die WM im nächsten Jahr das offizielle Stadionmagazin her. Es ist das einzige Printprodukt, dass in den Arenen vertrieben werden darf. Bei der Weltmeisterschaft sollen 1,2 Millionen Exemplare zu einem Preis von acht bis zwölf Euro verkauft werden. Insgesamt erwartet sich Arvato einen Umsatz im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Seite 1:

Vermarktung der WM 2006 läuft auf Hochtouren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%