sonstige Sportarten
Messi macht Argentinien zum U-20-Rekordchampion

Lionel Messi hat Argentiniens Fußball-Nachwuchs zum WM-Rekordchampion gekürt und sich selbst in den Blickpunkt geschossen.

dpa UTRECHT. Lionel Messi hat Argentiniens Fußball-Nachwuchs zum WM-Rekordchampion gekürt und sich selbst in den Blickpunkt geschossen.

Beim 2:1-Erfolg im Finale der Titelkämpfe in den Niederlanden erzielte das erst 18 Jahre alte Ausnahmetalent vom FC Barcelona gegen Nigeria beide Tore und sicherte den Südamerikanern nach 1979, 1995, 1997 und 2001 den fünften Triumph in dieser Altersklasse.

"Das ist ein großartiger Tag für unser Land. Ich bin überglücklich", sagte Messi, der mit zwei Foulelfmetern erfolgreich war. Nigeria indes trug Trauer. Die Afrikaner, die bereits 1989 im Finale mit 0:2 an Portugal gescheitert waren, stellten im Endspiel das spielfreudigere Team, leisteten sich in der Defensive aber entscheidende Fehler. "Wir waren die bessere Mannschaft, wurden aber nicht belohnt", sagte Spielgestalter John Obi Mikel, der sich über die beiden Strafstöße beschwerte, die Messi verwandelte (40./75.). Den Afrikanern, die durch Chinedu Ogbuke (53.) zum Ausgleich kamen, wurde in der 44. Minute ein Foulelfmeter verwehrt.

Messi war es egal. Der Offensivakteur, mit sechs Treffern bester WM-Torschütze, wurde zudem mit dem "Goldenen Ball" als herausragender Spieler des Turniers ausgezeichnet. "Er hat wie viele seiner Mitspieler eine große Zukunft vor sich. Auf diese Mannschaft kann Argentinien stolz sein", sagte Trainer Francisco Ferraro. Beim FC Barcelona steht Messi noch bis 2012 unter Vertrag, künftig will er in der Primera Division für Furore sorgen. Seine festgeschriebene Ablösesumme soll 150 Mill. Euro betragen.

Im Finale war allerdings eher die Nervenstärke Messis als seine technischen Fähigkeiten gefragt. Argentinien präsentierte sich taktisch abgeklärt, setzte aber nur wenige Offensiv-Impulse. Nigeria riss das Geschehen an sich, agierte aber zu verspielt. Der erneut glänzend auftrumpfende Mikel, als zweitbester Turnierspieler mit dem "Silbernen Ball" ausgezeichnet, mühte sich vergeblich. Um den 18-jährigen Regisseur, der noch in Norwegen beim FC Lyn Oslo unter Vertrag steht, streiten sich gerade die englischen Erstligisten Manchester United und FC Chelsea.

"Die Niederlande haben ein gutes Turnier ausgerichtet, die Spiele hatten ein hohes Niveau", sagte Fifa-Präsident Joseph Blatter. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) drang zwar nur bis ins Viertelfinale vor, erreichte aber damit beim wichtigsten Turnier im Junioren-Fußball ihr bestes Ergebnis seit 1987. "Wir sind wieder in der Weltspitze angekommen", sagte DFB-Trainer Michael Skibbe.

Deutschland-Bezwinger Brasilien sicherte sich nach der Halbfinal-Niederlage gegen Argentinien Bronze. Im Spiel um den 3. Platz bezwang die Mannschaft von Trainer Rene Weber Marokko mit 2:1. Die Nordafrikaner gingen durch ein Eigentor von Edcarlos in Führung (45./+2). Kurz vor dem Abpfiff glich Fabio Santos zum 1:1 aus (88.), ehe Edcarlos in der Nachspielzeit das 2:1 gelang (90./+1).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%