Moderner Fünfkampf WM
Fünfkämpfer krönen Heim-WM mit Gold

Im Team-Wettbewerb der Männer hat es für die deutschen Modernen Fünfkämpfer bei der Heim-WM endlich zu Gold gereicht. Steffen Gebhardt, Eric Walther und Sebastian Dietz verwiesen Tschechien und Ungarn auf die Plätze.

Zweimal Silber hatten die deutschen Damen bei der Heim-WM der Modernen Fünfkämpfer schon beigesteuert, ehe es im Team-Wettbewerb der Männer endlich mit Gold klappte. Das Trio Steffen Gebhardt (Bensheim), Eric Walther und Sebastian Dietz (beide Berlin) landete in der Addition der Einzelergebnisse des Finals am Sonntag mit 16 644 Punkten vor Tschechien (16 496) und Ungarn (16 456). Neuer Einzelweltmeister wurde der Ungar Viktor Horvath (5 704) vor Ilja Frolow (Russland/5 696) und seinem Landsmann Robert Nemeth (5 692).

Gebhardt im Einzel auf Platz vier

"Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit der wir uns für die fehlende Einzelmedaille entschädigt haben", sagte Bundestrainer Iri Zlatanov. Der ehemalige Junioren-Weltmeister Gebhardt verpasste als Vierter (5 692 Punkte) nur denkbar knapp einen Podestplatz und damit die direkte Olympia-Qualifikation. Der 26-Jährige konnte seinen dritten Platz im abschließenden 3 000-m-Geländelauf nicht verteidigen. Ex-Weltmeister Walther wurde Zehnter (5 520), Dietz überquerte als 16. die Ziellinie.

"Ich sehe das Finale mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Gold im Team ist wunderbar, aber über die verpasste Chance im Einzel bin ich enttäuscht", sagte der Bensheimer. Bundestrainer Zlatanov wollte die gute Leistung seines Schützlings dagegen nicht nur am undankbaren vierten Platz festmachen: "Das war Steffens Tag. Diese Ergebnisse muss er nun öfters bringen, dann qualifiziert er sich auch noch für Olympia."

Gebhardt erwischte mit starken Leistungen in den technischen Disziplinen Schießen (1 168 Punkte) und Fechten (976) einen glänzenden Start in den Wettbewerb. Beim Schwimmen (1 264) und dem Reiten (1 144) büßte er nur wenige Zähler auf seine Verfolger ein.

Bereits am Samstag hatte Lena Schöneborn (Bonn) im Einzel der Frauen die Silbermedaille gewonnen und zudem das deutsche Team ebenfalls auf Platz zwei geführt. Die deutsche Meisterin sorgte damit für die erste WM-Silbermedaille für deutsche Fünfkämpferinnen seit 26 Jahren. Gold ging an die Französin Amelie Caze, Bronze holte Laura Asadauskaite (Litauen).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%