Nach der Ad Hoc-Mitteilung
BVB-Fans resignieren: „Wir gehen in die Amateurliga“

Der Verkäufer steht allein im größten BVB-Fan-Shop im Dortmunder Stadtteil Hörde. "In der Woche ist zwar nie viel los, aber nach solchen Nachrichten kommt erst recht keiner", sagt er.

HB DORTMUND. Am Donnerstagmorgen hatte Borussia Dortmund bekannt gegeben, die Finanzlage des börsennotierten Vereins sei "existenzbedrohend". Trotzdem hofft der Mann im BVB-Laden, dass der Verein in einigen Wochen wieder die Lizenz für die Bundesliga bekommt. "Ich habe das Gefühl, dass da immer noch irgendwo was zu drehen ist."

Anders sehen das die Fans, die am Donnerstag zum Trainingsgelände neben dem Westfalenstadion gekommen sind. "Der Zug ist abgefahren. Die bekommen die Lizenz nicht. Wir gehen geradewegs in die Amateurliga", sagt ein BVB-Anhänger. "Das Einzige, was uns jetzt noch retten könnte, wäre so ein Verrückter mit viel Geld, der sich einen Verein leistet. So ein Abramowitsch eben."

In die Resignation mischt sich die Wut auf die Führungsetage des Vereins. "Die haben jahrelang alles nur schöngeredet, die Fakten aber verheimlicht. Die müssten alle zurücktreten", fordert einer. "Beim höchsten Zuschauerschnitt in ganz Europa in so eine Situation zu geraten, das kann doch nicht sein." Auch Reinhard Beck, Vorsitzender der Fan-Abteilung, macht aus seiner Gefühlslage keinen Hehl: "Damit war zu rechnen. Aber das ist natürlich ein Schock."

Die Tatsache, dass Dortmund eine WM-Stadt im kommenden Jahr ist, macht den Anhängern wenig Hoffnung auf die Lizenz. "Wenn das für die Vergabe entscheidend wäre, das wäre ja Wettbewerbsverzerrung den anderen Vereinen gegenüber." Bis heute habe er es nicht für möglich gehalten, dass die Borussia nicht mehr in der ersten Liga spielen könnte, sagt ein anderer. "Aber nach den Nachrichten heute ist mir das auch klar - da geht nichts mehr."

Manche der Fans beginnen sogar, den Spaß am Fußball ganz zu verlieren nach dem Schiedsrichter-Skandal, den Querelen in der DFB - Spitze und der Schieflage beim BVB. "Das ist alles nicht mehr so, wie früher. Manchmal überlege ich mir, ob ich mir statt Fußball einen Krimi ansehe."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%