Nach zwei Läufen im Viererbob: Bob-Pilot hat das zweite Gold zum Greifen nah

Nach zwei Läufen im Viererbob
Bob-Pilot hat das zweite Gold zum Greifen nah

André Lange liegt erneut auf Gold-Kurs. Nach zwei Läufen in der Viererbob-Entscheidung liegt der Oberhhofer mit seiner Crew Rene Hoppe, Kevin Kuske und Martin Putze in Führung. Mit zwei nahezu perfekten Läufen ließ er der Konkurrenz so gut wie keine Chance.

HB TURIN. Der 32 Jahre alte Zweierbob-Olympiasieger verwies am Freitagabend im Eiskanal von Cesana den Schweizer Martin Annen und den russischen WM-Zweiten Alexander Subkow auf die Plätze. Der Winterberger Rene Spies hat als Fünfter ebenfalls noch Medaillen-Chancen.

Fünf Tage nach seinem Olympiasieg im kleinen Schlitten ging Lange unter den Augen von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble im ersten Lauf erst mit Startnummer 8 ins Rennen, doch der Thüringer fand im Schneegestöber schnell seine Ideallinie und fuhr in 55,20 Sekunden Bahnrekord. Dagegen ließ Spies schon am Start einige Hundertstel liegen. "Sein Team ist etwas zu lange gelaufen", sagte sein Berater Christoph Langen. Im zweiten Lauf lag Spies näher an der Ideallinie. "Die beiden Läufe waren die besten der ganzen Woche. Aber am Start sind wir noch zu weit zurück. Das ist enttäuschend", meinte er.

Andre Lange ließ der Konkurrenz im zweiten Durchgang erneut keine Chance und fuhr 13/100 Vorsprung auf Annen heraus. "Von der ersten Minute an haben die Bahn und ich ein besonderes Verhältnis aufgebaut", hatte er schon vor dem Rennen gesagt. "Deswegen ist eines ganz wichtig: Jede Chance, die ich habe, will ich auch nutzen", betonte der Ausnahmepilot, der vor einem Jahr als Erster seinen dritten WM-Titel in Serie eingefahren hatte.

Auch die ungünstigen Wetterprognosen für den Samstag mit erwartetem starken Schneefall und böigem Wind bereiteten Lange kein Kopfzerbrechen. "Ich komme mit Schnee gut zurecht. Das macht mir nichts aus", sagte der Oberhofer, der am Sonntag im dichten Schneegestöber sein erstes Gold in Turin eingefahren hatte.

Sollte Lange am Samstag den großen Coup perfekt machen, würde er in seiner Erfolgsbilanz mit den deutschen Bob-Idolen Anderl Ostler (1952), Meinhard Nehmer (1976) und Wolfgang Hoppe (1984) gleichziehen. Alle drei Piloten schafften zuvor das olympische Double. Um Nehmer als erfolgreichsten Bob-Olympioniken zu verdrängen, fehlt Lange aber noch eine Bronzemedaille.

In Vorbereitung auf Olympia hatte Langes Stamm-Crew mehrere Auszeiten genommen und im athletischen Bereich Extra-Schichten eingelegt, was sich beim Start auszahlte: Auf die starken Schweizer verlor das Lange-Team (4,71) nur eine Hundertstelsekunde. Zudem verbrachte Lange über Weihnachten einige Stunden in der Werkstatt, da sein Viererbob nicht "zündete". Am Ende fand er den Fehler. "Die Methode des unbekümmerten Probierens. Man setzt sich irgendwann mal hin, hat "ne Flasche Bier in der Hand und sinniert mal zwei Stunden, fängt mal da an zu drehen und überlegt, was man in den letzten Wochen gemacht hat, um bestimmte Dinge zu reproduzieren", beschrieb er seine Fehlersuche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%