Nationalmannschaft verpatzt Generalprobe
DEB-Team verliert Nachbar-Duell gegen Österreich

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp hat mit seinem Team eine Woche vor dem Olympia-Auftakt in Turin den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. In seinem zweiten Spiel als Chef an der Bande der deutschen Nationalmannschaft musste der frühere NHL-Star beim 0:1 (0:1, 0:0, 0:0) in Österreich die erste Pleite mit ansehen.

Sieben Tage vor dem Turnierstart in Turin gegen Weltmeister Tschechien zeigte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) ohne ihre NHL-Profis in ihrem vorletzten Testspiel vor allem Schwächen im Angriffsspiel.

Koch erzielte Tor des Tages

Vor 3 200 Zuschauern in der ausverkauften Halle in Salzburg gingen die deutschen Stürmer im Duell der beiden WM-Absteiger trotz zahlreicher Überzahlsituationen leer aus. Für den Nachbarn, der nicht für Olympia qualifiziert ist, erzielte Thomas Koch das Siegtor (20.). Bei der WM im vergangenen Jahr hatten sich beide Teams 2:2 getrennt.

In Salzburg konnte Krupp auch auf die bei seinem Debüt gegen eine DEL-Auswahl (5:3) geschonten Stefan Ustorf, Robert Leask (beide Eisbären Berlin), Jan Benda (HC Litvinov), Sascha Goc (Hannover Scorpions), Daniel Kreutzer (DEG Metro Stars) und Tomas Martinec (Nürnberg Ice Tigers) zurückgreifen.

Keeper Müller zeigte gute Leistung

Die DEB-Auswahl operierte aus einer verstärkten Defensive und erspielte sich zunächst kaum nennenswerte Chancen. Selbst sechs Minuten in Überzahl konnte das Krupp-Team im ersten Drittel nicht zu klaren Tormöglichkeiten nutzen. Großer Rückhalt war der Krefelder Torhüter Robert Müller, der erst fünf Sekunden vor der ersten Drittelsirene bei einem Nachschuss von Koch machtlos war.

Im Mittelabschnitt kamen die Deutschen gefährlicher vor das österreichische Tor, doch im Abschluss blieben sie schwach. So scheiterte der Düsseldorfer Klaus Kathan (25.). Im Schlussdrittel bewahrte erneut Müller das Krupp-Team mit guten Paraden vor einer höheren Niederlage.

Olympia-Generalprobe gegen Russland

Ihre Olympia-Generalprobe bestreitet die DEB-Auswahl, die am Donnerstag nach Turin fliegt, am Samstag (15.00 Uhr) in Köln gegen Russland, das am Mittwoch zu einem 2:1-Erfolg in Lausanne gegen die Schweiz kam. Dann haben die Wackelkandidaten ihre letzte Chance, sich für ein Turin-Ticket zu empfehlen. Zu diesem Spiel reisen die DEB-Cracks mit einer Chartermaschine aus Turin an und kehren gleich nach der Schlusssirene in die Olympiastadt zurück.

Bundestrainer Krupp wird erst am Montag oder Dienstag endgültig über die 23 Plätze im Olympia-Kader entscheiden. Denn dann sollen die sieben NHL-Profis Olaf Kölzig (Washington Capitals), Dennis Seidenberg (Phoenix Coyotes), Christoph Schubert (Ottawa Senators), Christian Ehrhoff, Marcel Goc (beide San Jose Sharks), Marco Sturm (Boston Bruins) und Jochen Hecht (Buffalo Sabres) in Italien eintreffen. Sind alle fit, müssen fünf andere Nationalspieler noch vor dem Auftaktspiel die Heimreise antreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%